Titelaufnahme

Titel
Genderspezifischer Aspekte der Bewältigungsstrategien von MS-Betroffenen und deren Berücksichtigung in der ergotherapeutischen Behandlung
Weitere Titel
Gender specific aspects of coping strategies of MS-concerned and their consideration for occupational therapy
VerfasserMadle, René
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Multiple Sklerose / Gender / Bewältigungsstrategien / LebenspartnerIn / Arbeit / Schmerzen
Schlagwörter (EN)Multiple Sclerosis / Gender / Coping / Partner / Work / Pain
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit dieser Arbeit wird der Umgang von Multiple Sklerose Betroffenen mit ihrer Erkrankung und die Bewältigung der sich im täglichen Leben ergebenden Herausforderungen durch die Multiple Sklerose (MS) untersucht. Die praktische Bedeutung für die ergotherapeuti-sche Behandlung wird dargelegt und diskutiert. Der Schwerpunkt liegt dabei, entspre-chend der Fragestellung, auf den gendermäßigen Unterschieden bei Copingstrategien, in der ergotherapeutischen Behandlung und wie dies in der aktuellen Literatur beschrieben ist.

Die Untersuchung auf geschlechtsspezifische Relevanz bei Copingverfahren von MS-Betroffenen erfolgte auf Basis einer Literaturrecherche. Qualitative, wie quantitative Stu-dien und Fachliteratur aus den Bereichen Neurologie, Pflege wurden in Ergänzung zum ergotherapeutischen Material verwendet.

Kurz zusammengefasst: Frauen zeichnet im Vergleich zu Männern aus, dass sie eine breitere Palette an Copingstrategien, problem- wie emotionsorientierte Methoden anwen-den und über eine positivere Grundhaltung verfügen.

Diesen Umstand und auch weiteren, in dieser Arbeit dargestellten Fakten, sollte daher während des gesamten Therapieprozesses, von der Befundung bis zum Therapieende Rechnung getragen werden. Erst dadurch ist eine KlientInnenzentrierung im bestmögli-chen Sinn, speziell im Umgang mit MS Betroffenen, möglich. Dies kommt auch dem ge-nerellen Ideal einer evidenzbasierten Herangehensweise in der Auseinandersetzung mit allen Fakten, die Klientin, den Klienten betreffend, entgegen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the way Multiple sclerosis (MS) concerned people cope with their disease. How to meet all related challenges of MS is furthermore part of it. Practical im-pact for occupational therapy is highlighted and discussed. The question “Does literature reflect such gender aspects in particularly for differences of coping strategies, or for oc-cupational therapy?” is answered.

All investigations in regard to gender specific items are performed by means of a literature research. Quantitative like qualitative studies and specialist literature of neurology and care accomplishes the occupational therapy literature.

At a glance: Women, in difference to men, do use a broader range of coping strategies, applying problem- as well as emotional oriented methods. In general, women do have a more positive attitude concerning coping than men have.

Especially this fact amongst others as part of this work is worthwhile to consider the whole therapy process. It enables client centred therapy for MS-concerned people at its best. In addition the goal of good evidence based approach considering all client related facts, is met as well.