Titelaufnahme

Titel
Ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit Down-Syndrom im Kindergarten- und Volkschulalter - Eine Erklärung anhand des OPM
Weitere Titel
Occupational interventions for children with Down´s Syndrome at kindergarten age and elementaryschool age
VerfasserRyback, Florian
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)down´s-syndrome / children / assessments / fine motor skills / perception
Schlagwörter (EN)down´s-syndrome / children / assessments / fine motor skills / perception
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit den ergotherapeutischen Interventionen bei Kindern mit Down-Syndrom im Kindergarten und Volkschulalter. Das Entwicklungspotenzial dieser Kinder ist nicht zu unterschätzen, wobei gezielte Förderung hier wichtig ist. Die Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten können dazu einen bedeutenden Beitrag leisten, da sie genau so vielseitig wie die Merkmale dieser Kinder, zahlreiche therapeutische Maßnahmen anbieten können. Welche ergotherapeutischen Maßnahmen für die Behandlung dieser Kinder relevant sind, stellt die genaue Fragestellung dieser Arbeit dar. Mit Hilfe der Struktur des Occupational Performance Model (Australia) werden die Merkmale und die damit verbundenen Beeinträchtigungen der Handlungsperformanz des Down-Syndroms ersichtlich gemacht. Erkenntnisse aus der Sicht der Entwicklungspsychologie, der Ergotherapie in der Pädiatrie aber auch von Ergotherapeutinnen die selbst Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom sind bilden hierfür die Grundlage. Der Zusammenhang zwischen körperlicher und kognitiver Entwicklung wird hier klar. Außerdem wird deutlich welchen großen Einfluss die Motivation und die Struktur im täglichen Leben auf diese Kinder hat. Auf diese sich gegenseitig beeinflussenden Faktoren in der Entwicklung dieser Kinder wirken ausgewählte ergotherapeutische Maßnahmen positiv ein.

Zusammenfassung (Englisch)

This written work deals with occupational interventions for children with Downs Syndrome at kindergarten age and elementaryschool age. The potential of development of these children is not be underestimated, whereat specific support is very important. Occupational Therapists contribute, because as multisided as the attributes of these children are, they can offer a lot of therapeutic measures. The occupational measures that are relevant for the treatment of these children is described by the specific question of this written work. On the basis of the structure of the Occupational Performance Model (Australia) the character and the associated disorders of the occupational performance of Down´s Syndrome are demonstrated. Therefore findings seen from the perspective of developmental psychology, occupational therapy in pediatrics, but also of occupational therapists who are mothers of children with Down´s Syndrome theirselves, are providing the basis. The coherence of physical und cognitive development is becoming explicit. Furthermore the major influence of motivation and structur of daily life on children with Downs syndrome is explained. Selected occupational activities have a positive influence on the interacting factors of the development of children.