Titelaufnahme

Titel
Analyse der Handlungsperformanz von Asylwerberinnen und Asylwerbern
Weitere Titel
Analysis of the occupational performance of asylum seekers
AutorInnenStix, Alexandra
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Asylwerberin/Asylwerber / Handlungsperformanz / Einschränkungen / Occupational Injustice
Schlagwörter (EN)Asylum seeker / Occupational Performance / Constraints / Occupational Injustice
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird die Handlungsperformanz von Asylwerberinnen und -werbern analysiert. Der Aufbau der Arbeit orientiert sich dabei am Occupational Performance Model (Australia). Einerseits werden Faktoren, die zu Einschränkungen führen, beleuchtet. Andererseits werden Folgen von Einschränkungen thematisiert.

Die konkrete Fragestellung, der in dieser Arbeit nachgegangen wird, lautet: Welche Faktoren schränken die Handlungsperformanz von Asylwerberinnen und -werbern in welcher Weise ein? Informationen dazu wurden durch die Bearbeitung von Ergotherapie-spezifischer Literatur gewonnen.

Den theoretischen Hintergrund zu dieser Arbeit bilden Gedanken zur sogenannten Occupational Injustice. Von Occupational Injustice wird gesprochen, wenn Menschen aufgrund externer Faktoren Einschränkungen in ihren Betätigungs- und Partizipationsmöglichkeiten erfahren. Durch die Analyse der Handlungsperformanz von Asylwerberinnen und -werbern soll ersichtlich werden, in welcherweise diese von Occupational Injustice betroffen sind. Überlegungen zu Interventionsmöglichkeiten der Ergotherapie sollen hierdurch angeregt werden.

Ein wesentliches Ergebnis dieser Arbeit ist, dass sowohl physische, soziale, kulturelle wie auch politische und wirtschaftliche Umweltfaktoren, die mit einem Asylantrag einhergehen, die Handlungsperformanz beschränken. Dies kann dazu führen, dass Handlungsroutinen verändert oder aufgegeben werden müssen. Mit einem Verlust von Betätigungen geht zudem häufig ein Verlust der Identität einher. Vielfach wird auch das Gefühl von mangelnder Kontrolle aufgrund restriktiver Umweltfaktoren beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis offers an analysis of the occupational performance of asylum seekers. The structure of the thesis is geared to the Occupational Performance Model (Australia). On the one hand factors which cause constraints will be illuminated, on the other side results of the constraints will be discussed.

The concrete question of research is: Which factors do constrain the occupational performance of asylum seekers in which way? Information thereto was attained by working with literature of occupational therapists.

The theoretical background of this thesis will be formed by thoughts about occupational injustice. This term denotes the restraint of occupations and participation by external factors. By analyzing the occupational performance of asylum seekers it should be revealed in which way they are affected by occupational injustice. Considerations about possible interventions of occupational therapy should be animated.

An important result of this thesis is that physical, social, cultural, political and economic environmental factors which come along with an application for asylum constrain occupational performance. This can require that occupational routines are changed or given up. Moreover the loss of occupation often causes a loss of identity. In many cases also the feeling of lacking control due to restrictive environmental factors is reported.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.