Titelaufnahme

Titel
Ergotherapie im Einklang mit Musik: Evidenznachweis für den Einsatz und die Wirkung von Musik als therapeutisches Mittel
Weitere Titel
Occupational therapy in harmony with music: Evidence for the use and the effect of music as means within therapy
VerfasserHirsch, Regina
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Musik / Wirksamkeit / Evidenz / Geriatrie
Schlagwörter (EN)occupational therapy / music / effect / evidence / geriatrics
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Einsatz von Musik in der Ergotherapie. Im theoretischen Teil wird durch die Bearbeitung wissenschaftlicher Literatur, welche auf alle Fachbereiche der Ergotherapie abzielt, folgende Fragestellung beantwortet „Welche Evidenzen werden für den Einsatz und die Wirkung von Musik als ergotherapeutisches Mittel in der Literatur beschrieben?“ Die Ergebnisse werden anhand der Komponenten des Occupational Performance Modell (Australia) dargestellt. Durch den Einsatz von Musik zeigt sich in allen Komponenten der Handlungsperformanz (Biomechanik, Sensomotorik, Kognition, Intrapersonal und Interpersonal) Verbesserungen bei den unterschiedlichsten Fähigkeiten. Für den empirischen Teil wurden vier Ergotherapeutinnen, welche im Fachbereich Geriatrie tätig sind, anhand von Einzelinterviews befragt, um Informationen zu folgenden Fragestellungen zu erhalten: „Bei welchen KlientInnengruppen kommt Musik zur Anwendung?“ „Welche Maßnahmen werden dabei eingesetzt?“ „Welche Ziele werden in der Therapie mit dem Einsatz von Musik als therapeutisches Mittel verfolgt?“ „In welchem Setting findet der Einsatz von Musik in der Ergotherapie statt?“ Auch diese Interviews liefern Ergebnisse zu allen Komponenten der Handlungsperformanz. Da jedoch nicht alle Antworten der Interviewpartnerinnen den Komponenten des OPM(A) zuzuordnen sind, werden die Ergebnisse zum Setting und zur Zielgruppe anhand von Themenblöcken, die sich durch den Interviewleitfaden ergeben, dargestellt. Außerdem zeigt diese Arbeit die Abgrenzung von der Ergotherapie zur Musiktherapie anhand von Informationen aus den theoretischen und durch Evidenzen aus dem empirischen Teil auf.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the use of music in occupational therapy. In the theoretical part the focus is on the question “Which evidences are described in the literature for the use and the effect of music as means within occupational therapy?” For this purpose a literature research was conducted and scientific literature out of all occupational therapy departments was used to answer this question. The results are represented on the basis of the components of the occupational performance model (Australia). The benefits within the use of music were evident in all components of occupational performance (biomechanics, sensomotoric, cognition, intrapersonal and interpersonal).

For the empirical part, four occupational therapists, who work in geriatrics departments, were interviewed to get information on the following questions: “For which groups of clients, music is used?” “Which arrangements are used thereby?” “Which goals are pursued and in which setting the use of music takes place in occupational therapy?” These interview supply results to all components of occupational performance too. However, not all of the answers assigned to the components. Therefore the results on the setting and the target group are presented on the basis of the interview manual. Additionally this work points out the difference between occupational therapy and music therapy by reference to evidences of the theoretical and the empirical part.