Titelaufnahme

Titel
Ergotherapeutische Konzepte und Maßnahmen in der Behandlung von Kindern mit DCD: Darstellung von Einsatz und Wirksamkeit
Weitere Titel
Intervention Programs for children with DCD: An Outline of Use and Effectiveness
VerfasserMaier, Katharina
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Koordinationsstörung / Maßnahmen / Wirksamkeit
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Developmental Coordination Disorder / Intervention / Evidence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Einsatz und der Wirksamkeit ergotherapeutischer Konzepte und Maßnahmen in der Behandlung von Kindern mit Developmental Coordination Disorder (DCD).

Zur Bearbeitung des Themas wurden einerseits in den Datenbanken CINAHL, OTseeker und Pub Med recherchierte Publikationen, andererseits ergotherapeutische Fachbücher herangezogen.

Zunächst wird ein kurzer Überblick über das Störungsbild DCD gegeben und die Relevanz der Ergotherapie dahingehend erläutert. Weiters erfolgt eine Darstellung ergotherapeutischer Konzepte und Maßnahmen, welche in der Arbeit mit von DCD betroffenen Kindern zum Einsatz kommen.

Kategorisiert in Bottom-up und Top-down werden die Sensorische Integrationstherapie, das Perceptual-Motor Training, der Prozessorientierte Ansatz sowie der CO-OP Ansatz, die Aufgabenspezifisch Intervention und das Neuromotor Task Training beschrieben.

Eingehend auf die Fragestellung „Welche Evidenz wird bezüglich dieser Konzepte und Maßnahmen in der Literatur

beschrieben?“ wird deren Wirksamkeit anhand analysierter Studien verdeutlicht.

Insgesamt wurden drei systematische Reviews, sowie zehn Studien und ein Review auf ihre Wirksamkeit analysiert und mittels Evidenzlevel bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass für alle dargestellten Ansätze Wirksamkeitsbeweise vorliegen, wenn diese auch teilweise kritisch zu betrachten sind. Es konnte kein Konzept als das eindeutig

wirksamste definiert werden, jedoch gelten der CO-OP Ansatz, das Neuromotor Task Training und das Perceptual-Motor Training als Konzepte mit hoher Evidenz.

Im letzten Abschnitt der Arbeit werden die Ergebnisse und die Aussagekraft der einzelnen Studien diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the evidence of different interventions for children with Developmental Coordination Disorder. Research on this topic was conducted in the databases CINAHL, OTseeker and Otdbase, as well as a hand research which was accomplished in OT specialist books and professional journals.

First of all a short overview on the diagnosis of DCD is given and the relevance for occupational therapy is explained. Furthermore different intervention programs are introduced.

Categorized in Bottom-up and Top-down Sensory Integration, Perceptual-Motor Training, Process-oriented Treatment, as well as CO-OP, Task-specific Intervention and Neuromotor Task Training are explained.

Based on the research question “What is the effectiveness of these varied interventions for children with DCD?”

the evidence is outlined. Therefore three systematic reviews, ten studies and one review dealing with the effectiveness of the selected interventions are analyzed and levels of evidence for effectiveness are identified.

The results underlined, that there is evidence for each of the intervention programs even if they are partly called into question. The examination stated that CO-OP, Neuromotor Task Training and Perceptual–Motor Training showed strong evidence. Nevertheless, none of the intervention programs could be defined as the most effective one.

In the last chapter the results and significance of different studies concerning the effectiveness of occupational therapy for children with DCD are discussed.