Titelaufnahme

Titel
Gesundheitsverhalten und Lebensstil der Studierenden an der Fachhochschule Campus Wien
Weitere Titel
Health behaviour and lifestyle of students of the University of Applied Sciences
VerfasserRoehlich, Daniela
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Lebensstil / Gesundheitsverhalten / Studenten/ Studentinnen / Gesundheit / Ergotherapie
Schlagwörter (EN)lifestyle / health behaviour / students / health / occupational therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit einer Studie über das Gesundheitsverhalten und dem Lebensstil der Studierenden an der Fachhochschule Campus Wien und vergleicht Studierenden der Studienrichtungen Ergotherapie und Bauingenieurwesen-Baumanagement. Zu Beginn der Arbeit werden die Begriffe Gesundheitsverhalten und Lebensstil grundlegend erörtert, um eine gemeinsame Ausgangsbasis zu legen. Weiters werden fünf Gesundheitsmodelle, das Health Belief Modell (HBM), Protection Motivation Theory (PMT), Theory of Reasoned Action (TRA), Theory of Planned Behaviour (TBP) und der Health Action Process Approach (HAPA) kurz beschrieben. Vier internationale Studien mit ähnlichen Fragestellungen werden dargestellt. Anschließend werden die Entstehung des Fragebogens und die Umsetzung der Studie erläutert. 27 ausgefüllte Fragebögen jedes Studiengangs wurden für die Auswertung herangezogen. Die einzelnen Ergebnisse wurden zwischen den verschiedenen Studiengängen verglichen, diskutiert und mit weiteren Studien untermauert bzw. gegenübergestellt. Bei der Umfrage geben die Bauingenieurwesen-Studenten und -Studentinnen im Bereich des Gesundheitszustands öfter Schmerzen an, fühlen sich jedoch weniger ausgelaugt, überfordert und belastet als die Studierenden der Ergotherapie. Weitere Ergebnisse waren, dass mehr Ergotherapie-Studenten und -Studentinnen psychotherapeutische, psychiatrische Beratungen in Anspruch nehmen würden und insgesamt mehr daran glauben ihre Gesundheit beeinflussen zu können. Im Bereich des Gesundheitsverhaltens gab es signifikante Differenzen bei der Verhaltensänderung in den letzten drei Jahren, weiters beim Trinkverhalten, Alkoholkonsum, Drogenkonsum und bei der wöchentlichen Zeitaufteilung. Hier zeigen die Ergotherapie-Studenten und -Studentinnen eine positivere Veränderung, gesündere Verhaltensweisen und eine viel stärkere Zufriedenheit. Die Studierenden des Bauingenieurwesen-Baumanagements zeigen jedoch besser Ergebnisse im Bereich der Bewegung. Leichte Unterschiede konnten beim Ernährungsverhalten, Rauchverhalten und bei der generellen Wocheneinteilung festgestellt werden. Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass grundsätzlich ein Studium mit gesundheitlichem Schwerpunkt das eigene Gesundheitsverhalten positiv beeinflussen kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The content of this study is about a survey comparing the health behaviour and the lifestyle of students in occupational therapy and in civil engineering and construction management at the college Campus Wien. First, in order to clarify the expressions of health behaviour and lifestyle, they are defined precisely. As a next step, each of the five different health models namely the Health Belief Modell (HBM), the Protection Motivation Theory (PMT), the Theory of Reasoned Action (TRA), the Theory of Planned Behaviour (TBP) and the Health Action Process Approach (HAPA) is described. These models are illustrated by means of four international surveys similar in respect of content. The second part explains the development and the transfer of the questionnaire which is the basis for the further data collection. 27 of these were filled out by students of both courses of studies and afterwards analysed. The results of both programs of studies were compared, discussed and contrasted with further surveys. According to the executed survey, in contrast to students of occupational therapy, civil engineering and construction management students are feeling pain more often, but are less overstrained. Furthermore, students who study occupational therapy are more likely to call upon psychotherapeutic and psychiatric services and have a stronger believe in their influence on their personal health. In respect of the health behaviour, a significant difference of a change in attitudes, manners of drinking, alcohol consumption, drug consumption and weekly time scheduling occurred in the last three years. According to the survey, students of occupational therapy show a positive trend to a healthier behaviour. In contrast, students of civil engineering and construction management have better results in sports. Moreover, the survey illustrates slight differences between food, smoking habits, and weekly scheduling. In conclusion, the results of the survey show that a study focusing on health generally influences the personal health behaviour in a positive way.