Titelaufnahme

Titel
Der Weg ist das Ziel: Ergotherapeutische Zielsetzung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie exemplarisch dargestellt
Weitere Titel
Setting of Occupational Therapy Goals in Child and Adolescent Mental Health. A qualitative interview study.
VerfasserStuparek, Veronika
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Ziel / Zielsetzung / Kinder- und Jugendpsychiatrie / Experteninterviews / Studie
Schlagwörter (EN)occupational therapy / goal / goal setting / child and adolescent mental health / qualitative / interview / interview study
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit ergotherapeutischer Zielsetzung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ziel war es theoretische Kriterien der Zielsetzung zu identifizieren und herauszufinden, welche dieser Kriterien für die Therapie hilfreich sind. Zu diesem Zweck wurden die Kriterien Alltagsorientierung, Orientierung an der Lebenswelt des Kindes oder der/des Jugendlichen, Einbeziehung des Kindes oder des/der Jugendlichen in die Formulierung von Therapiezielen, Formulierung von Zielen in unterschiedlichen Ebenen, Formulierung von konkreten Zielen, Formulierung von operationalisierten Zielen und zeitliche Begrenzung der formulierten Ziele, aus der Literatur herausgearbeitet. Anhand dieser Kriterien wurde ein Interviewleitfaden entwickelt und Experteninterviews mit drei Ergotherapeuten/Ergotherapeutinnen, die in der Kinder- und Jugendpsychiatrie arbeiten, geführt. Das Wissen über Kriterien der Zielsetzung in dieser Stichprobe war hoch. Die praktische Umsetzung dieses Wissens scheitert jedoch manchmal an mangelnder Zeit. Das wichtigste Kriterium ergotherapeutischer Ziele ist die Alltagsrelevanz, darüber bestand in den Interviews Einigkeit. Die Kriterien Alltagsorientierung, Orientierung an der Lebenswelt des Kindes oder der/des Jugendlichen, Formulierung von konkreten Zielen und Formulierung von operationalisierten Zielen wurden von allen interviewten Personen als hilfreich für die Therapie empfunden. Weniger Einigkeit bestand bei den Kriterien Einbeziehung des Kindes oder des/der Jugendlichen in die Formulierung von Therapiezielen, Formulierung von Zielen in unterschiedlichen Ebenen und zeitliche Begrenzung der formulierten Ziele. Diese wurden nur von einem Teil der

Interviewpartner/Interviewpartnerinnen als hilfreich erlebt oder aber ambivalent gesehen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with goal setting in the context of Occupational Therapy in Child and Adolescent Mental Health. The aim was to identify theoretical criteria for setting therapy goals and to find out which criteria assist with therapy intervention. For this purpose a review of the current occupational therapy literature was performed. Then were seven

criteria for this study chosen: Orientation on Daily Living, Orientation on the childs/adolescents world, Collaborative goal setting, Setting of goals in different levels, Setting of specific goals, Setting of measurable goals and Setting of timed goals. This criteria led to the development of a guideline for qualitative interviews. Three occupational therapists who are working in the domain of Child and Adolescent Mental Health were interviewed as experts. In this sample the knowledge about criteria for setting therapy goals was profound. But in therapy practice there is not always enough time to put this

knowledge in action. The most important attribute of occupational therapy goals, is the Orientation on Daily Life, that was the opinion in all three of the interviews. All three occupational therapists stated that the criteria Orientation on the childs/adolescents world, Setting of specific goals and Setting of measurable goals assist with intervention. Concerning the other three criteria there was no consensus.