Titelaufnahme

Titel
Das Konzept der Betätigungsbalance: Definitionen und Einflussfaktoren
Weitere Titel
The Concept of Occupational Balance: Definitions and Influencing Factors
VerfasserWinter, Elisabeth
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Betätigungsbalance / Definition / Einflussfaktoren / Messbarkeit / Gesundheit/ Wohlbefinden
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Occupational Balance / Definition / Influencing Factors / Measurability / Health/ Well-being
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema dieser Bachelorarbeit lautet „Das Konzept der Betätigungsbalance – Definitionen und Einflussfaktoren“. Durch eine Fülle an vorhandenen Definitionen zur Betätigungsbalance ergibt sich eine unklare Grundlage des Konzepts. Dadurch werden Forschungsarbeiten und die Nutzbarkeit für die ergotherapeutische Praxis erschwert. Das Ziel der Literaturarbeit ist es inhaltliche Komponenten und Einflussfaktoren aus den Definitionen der Betätigungsbalance zu erarbeiten, um einen Überblick über das umfangreiche Konzept zu ermöglichen.

Die Arbeit behandelt die folgenden Fragestellungen: Welche inhaltlichen Konzepte finden sich in den verschiedenen Definitionen/Beschreibungen von Betätigungsbalance in der ergotherapeutischen Literatur? Welche Diskussionspunkte ergeben sich bei der Umsetzung dieser Konzepte? Welche Zusammenhänge zwischen Betätigungsbalance und Wohlbefinden bzw. Gesundheit werden in der ergotherapeutischen Literatur beschrieben?

Die Literaturrecherche erfolgte in Onlinedatenbanken und in der Bibliothek der Fachhochschule Campus Wien. Methodisch wurden, für die erste Fragestellung, Definitionen von Betätigungsbalance in einer Tabelle zusammengetragen. Im nächsten Schritt wurden diese in inhaltliche Komponenten zerlegt und in eine Excel Tabelle übertragen. In der Tabelle ließen sich Gemeinsamkeiten erkennen, die dann zu inhaltlichen Gruppen zusammengefasst wurden.

Aus den 14 verwendeten Definitionen konnten folgende Einflussfaktoren ermittelt werden: Individualität, Zeit, Werte/Bedeutung, Auswahl/Kontrolle/Organisation, Zufriedenheit, Umwelt/Kontext, Bereiche der Handlungsperformanz, kulturelle Einflüsse, Pflichten/Ansprüche/Erwartungen, gegenseitige Beeinflussung der Betätigungen.

Zur Erfassung von Komponenten der Betätigungsbalance gibt es drei bisher erprobte Methoden: Fragebögen, Interviews und Gesprächsgruppen. Instrumente zur Erfassung von Einflussfaktoren, wie der Zeiteinteilung, Bedeutung und Zufriedenheit von Betätigungen werden vorgestellt.

Das Konzept wurde bisher noch kaum in der ergotherapeutischen Praxis angewendet, daher gibt es auch keine konkreten Interventionen. Es werden aber Empfehlungen für die Therapie gegeben, wie zum Beispiel die Wichtigkeit der Selbstreflexion, die Anwendung eines klientenzentrierten Ansatzes und der Fokus auf bedeutsamen Interventionen.

Der Zusammenhang zur Gesundheit und zum subjektiven Wohlbefinden wird deutlich in den meisten Studien beschrieben, trotzdem gibt es bisher wenig Evidenz dafür.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of this bachelor theses is „ The concept of occupational balance – definitions and influencing factors.“

The many existing definitions regarding occupational balance result in an unclear basis of the concept. This makes it therefore difficult to carry out research in this field and also affects the operationality of the concept in the praxis of occupational therapy. The aim of this thesis is to draw out content components and influencing factors from the definitions of occupational balance in order to gain an overview of this wide-ranging concept.

The thesis deals with the following questions: what concepts as regards to content are found in the various definitions/descriptions of occupational balance in occupational therapy literature? What topics for discussion arise from applying these concepts to the praxis? What connections between occupational balance and wellbeing and/or health are being described in occupational therapy literature?

The literature research was carried out in online databases and in the library of the Fachhochschule Campus Wien. For the first question, definitions of occupational balance were compiled and transferred into a table in a methodical manner.

What followed next was the dissection of those definitions into content components, then their entry into an Excel spreadsheet where common factors became recognisable; these were then grouped together according to content.

From the 14 used definitions, the following influencing factors could be established: individuality, time, values/meaning, choice/ control/ organisation, contentment, environment/context, occupational performance areas, cultural influences, duties/demands/expectations, reciprocal influencing of occupation.

So far there have been three tried and tested methods for gathering components of occupational balance; they are surveys, interviews and focus groups. Means for gathering influencing factors, i.e. time management, meaning, contentment and the demand for activities are being shown.

The concept has hardly been used in occupational therapy praxis up to now, therefore no concrete interventions exist. However, there are recommendations for this therapy, e.g. the importance of client reflection, the application of a client-focused approach and the concentration on meaningful activities.

The connection between health and the subjective feeling of wellbeing is described clearly in most of the studies; nevertheless, there is little evidence of it so far.