Titelaufnahme

Titel
Recyclinganlage : für Wiederverwertung von Ausschuss eines RepRap 3D Druckers
Weitere Titel
Recycling plant for reprocessing discard produced by a RepRap 3D printer
VerfasserKerekes, Martin
Betreuer / BetreuerinKucera, Gernot
Erschienen2013
Datum der AbgabeAugust 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Dosierer / Extruder / Extrusion / Granulierer / Recycling von PLA / Rheologie von Kunststoffen
Schlagwörter (EN)Feeding system / Extruder / Extrusion / Granulator / PLA recycling / Rheology of plastics
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Recycling gewinnt in der heutigen Zeit der Verknappung aller Ressourcen stetig an Bedeutung. Wird die Relevanz von Recycling in absehbarer Zeit nicht stärker im Gedächtnis der Entscheidungsträger verankert und werden weltweit nicht drastische Maßnahmen umgesetzt, wird die Menschheit schon bald auf eine Welt überfüllt mit Abfall und verseuchten Böden blicken, die ihre Fruchtbarkeit an die Industrie verloren hat.

Diese Arbeit soll einen kleinen Schritt näher in Richtung Verständnis des Ablaufes von Recycling und Umdenken hin zur Anwendung erneuerbarer Werkstoffe sowie Erkennen der Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten im Alltag führen. Sie beschreibt den gesamten Recyclingprozess von fehlgedruckten Werkstücken, die am RepRap 3D Drucker am FH Campus Wien produziert wurden und den Aufbau der Recyclinganlage, die dafür verwendet wurde.

Angefangen bei der groben Zerkleinerung, über Erstellung von Granulat, wird der gesamte Vorgang bis hin zur Extrusion und Formung des Extrudierten Stranges, um wieder als Kunststoffdraht zur Versorgung des 3D Druckers verwendet werden zu können, erklärt und Abweichungen von der Theorie aufgezeigt.

Eine Materialprüfung am Ende dieses Vorganges zeigt, wie weit sich die Stoffeigenschaften des recycelten Materials von den Eigenschaften des Originalmaterials unterscheiden.

Der Kunststoff, der hier zum Einsatz kommt ist PLA – Polylactide, auch Polymilchsäure genannt. Er wird wie der Name impliziert – aus einem natürlichen Rohstoff, der Milchsäure gewonnen. Dieses Material ist unter bestimmten Bedingungen biologisch abbaubar und verhält sich größtenteils wie vergleichbare Kunststoffe auf Erdölbasis.

Zusammenfassung (Englisch)

Recycling is steadily gaining in importance in today's time of resource shortage.

If the relevance of recycling won’t be memorized in minds of decision-makers in foreseeable time and radical sanctions are not going to be implemented globally, humanity will soon look at a world overflowing with waste and contaminated soil that has farmed its fertility out to the industry.

This thesis is intended to take a small step closer towards understanding of the recycling process and should lead to re-think of applying as well as recognition of the variety of possible applications of renewable materials in everyday life. It describes the entire recycling process of misprinted work pieces that were produced by the RepRap 3D printer at the UAS FH Campus Wien. It also describes the setup of the recycling plant that was used for the process.

The whole process, starting by rough comminution and then processing to granules, to finally forming of an extruded plastic skein, to get a filament that supplies the 3D printer, is being explained and deviations from theory are shown.

Material testing at the end of this process shows how far the material properties of the recycled material distinguish from those of the original material.

The plastic that is used is PLA – polylactide, also known as polylactic acid. As the name suggests, it is derived from a natural resource, the lactic acid. This material is biodegradable at certain conditions and behaves largely like comparable mineral oil-based plastics.