Titelaufnahme

Titel
Die Rolle von C4d in der Nierentransplantation
Weitere Titel
The role of C4d in renal transplantation
VerfasserBenitschka, Nina
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)C4d / Komplementprotein / lymphozytotoxischer Test / Spender-spezifische Antikörper / peritubulären Kapillaren / akute humorale Abwehr / Antikörper-mediierte Abstoßung / [C4d]FlowPRA
Schlagwörter (EN)C4d / complement protein / complement-dependent cytotoxicity (CDC) / donor-specific antibodies (DSA) / fluorescence activated cell sorting (FACS) / Human Leukocyte Antigen (HLA) / panel reactive antibody (PRA) / peritubular capillaries (PTC) / acute humoral rejection (AHR) / antibody-mediated rejection (AMR) / [C4d]FlowPRA
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Komplementprotein C4d ist ein Spaltprodukt von C4 im klassischen Weg der Komplementkaskade. Das Protein lagert sich an jener Stelle ab, wo die Komplementreaktion stattgefunden hat. Bei der akuten Antikörper-mediierten Abstoßung (AMR) in Nierentransplantaten sind das die peritubulären Kapillaren (PTC). Egal ob Biopsien mit Immunhistochemie (IHC) oder Immunfluoreszenz (IF) gefärbt werden, ein positives C4d ist in der Regel mit einem verringerten Outcome assoziiert. Als Ablagerungsform lassen sich die diffuse und die fokale Ablagerung beschreiben, wobei sich die AMR meist in einer diffusen Ablagerung zeigt. Die fokale Ablagerung wurde bis jetzt noch nicht komplett definiert. Die Anti-humoralen Behandlungsstrategien in Form von Apherese und/oder Immunmodulation stellen eine gute Therapie für die Allo-Antikörper-mediierte Nierentransplantatabstoßung dar. Als Allo-Antikörper Screening wird in der Routine der complement-dependent cytotoxicity (CDC) - panel reactive antibody (PRA) Test eingesetzt. Jedoch könnte ein anderer Test, der [C4d]FlowPRA, aufgrund seiner höheren Sensitivität und Human Leukocyte Antigen (HLA)-Spezifität eine Alternative zum CDC-PRA Test darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

The complement protein C4d is a cleavage product of C4 in the classical pathway of complement. The protein is deposited on the spot where the complement reaction occurred. In acute antibody-mediated rejection (AMR) in kidney transplants are these peritubular capillaries (PTC). Whether biopsies are dyed by immunohistochemistry (IHC) or immunofluorescence (IF), a positive C4d is usually associated with a low outcome. Deposition can be described as diffuse or focal deposits, in which the AMR usually shows diffuse deposition. The focal deposition is not completely defined yet. The anti-humoral therapeutic strategies in the form of apheresis and / or immune modulation are a good therapy for the alloantibody-mediated kidney transplant rejection. For alloantibody screening in the routine the complement-dependent cytotoxicity (CDC) panel reactive antibody (PRA) assay is used. However, represent the [C4d] FlowPRA due to its higher sensitivity and specificity of human leukocyte antigen (HLA) an alternative to CDC-PRA assay.