Titelaufnahme

Titel
Die kritische Wertung der Methoden in der Malariadiagnostik
Weitere Titel
The critical comparison of reference methods in Malaria diagnostics
VerfasserStadler, Marie-Therese
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Malaria / Plasmodium / Plasmodium falciparum / Plasmodium ovale / Plasmodium vivax / Plasmodium malariae / Untersuchungsmethoden / Malariadiagnostik / PCR / Polymerase Kettenreaktion / Hämatologischer Blutausstrich / Fluoreszenzfärbung / Diagnostische Schnelltests
Schlagwörter (EN)Malaria / Plasmodium / Plasmodium falciparum / Plasmodium ovale / Plasmodium vivax / Plasmodium malariae / Reference methods / Malaria diagnostics / PCR / Polymerase Chain Reaction / Haematological blood smear / Fluorescence staining / Rapid diagnostic tests
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem kritischen Vergleich von Untersuchungsmethoden in der Malariadiagnostik. Malaria ist eine lebensbedrohliche parasitäre Infektionskrankheit, die heutzutage hauptsächlich in tropischen und subtropischen Gebieten endemisch auftritt. Besonders Kinder und Schwangere sind von der hohen Letalitätsrate betroffen. Die schwierigen Umgebungsbedingungen in den endemischen Regionen limitieren den Einsatz vieler diagnostischer Methoden, dennoch sind eine frühzeitige Diagnose und eine rechtzeitige Behandlung überlebensnotwendig für Millionen von Menschen. In dieser Arbeit werden einige der wichtigsten diagnostischen Untersuchungsmethoden in der Malariadiagnostik vorgestellt, und ihre Vor- und Nachteile, sowie ihre Sensitivität und Spezifität genauer betrachtet. Der hämatologische Ausstrich wird von der WHO bei adäquater Qualitätssicherung als Standardmethode empfohlen, aber auch zahlreiche alternative Methoden und Technologien wie Fluoreszenzfärbung, diagnostische Schnelltests oder die Polymerase Kettenreaktion stehen der Malariadiagnostik zur Verfügung. Der hohe technische Aufwand, der mit den meisten Methoden verbunden ist, beeinträchtigt den uneingeschränkten Einsatz in Endemiegebieten. Der hämatologische Parasitennachweis wird in der diagnostischen Routine daher in absehbarer Zeit nicht zu verdrängen sein.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the critical comparison of reference methods in Malaria diagnostics. Malaria is a life-threatening parasitical infectious disease that occurs endemically especially in tropical and subtropical regions today. Mainly children and pregnant women are affected by the high lethality rate. Difficult environmental conditions may limit the use of many diagnostic methods, but a rapid diagnosis and a due treatment are of vital importance for millions of people. In this thesis some of the most important diagnostic methods for Malaria diagnosis are introduced, their pros and cons and also their sensitivity and specificity shall be considered. Haematological smears are recommended by the WHO as the standard method with an adequate quality control, but there are many alternate methods and technologies like fluorescence staining, rapid diagnostic tests or polymerase chain reaction for malaria diagnosis. High technical requirements that are associated with most methods affect the unrestricted use in endemic regions. Therefore in the foreseeable future the haematological detection of parasites in the diagnostic routine will not be replaced.