Titelaufnahme

Titel
Väter in der (Wiener) Wohnungslosenhilfe? : Zur Konstruktion von Geschlecht.
Weitere Titel
Fathers in the (Wiener) Wohnungslosenhilfe? The Construction of Gender.
VerfasserHarner, Roswitha
Betreuer / BetreuerinDiebäcker, Marc
Erschienen2012
Datum der AbgabeDezember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Konstruktion von Geschlecht / kritische Männerforschung / Väterforschung / Obdach- und Wohnungsigkeit / Wiener Wohnungslosenhilfe / Männer / Väter
Schlagwörter (EN)Construction of Gender / Critical Men Studies / Homelessness / Wiener Wohnungslosenhilfe / Men / Fathers
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Männer werden in der Obdach- und Wohnungslosenhilfe weniger als Elternteil wahrgenom-men als dies bei Frauen der Fall ist. Von dieser Aussage ausgehend, wird die Forschungs-frage „Wie werden in der (Wiener) Obdach- und Wohnungslosenhilfe Männer bzw. Väter konstruiert?“ formuliert. Die Arbeit gliedert sich grob in drei Teile. Ansätze der (kritischen) Männerforschung und der Väterforschung dienen als Basis, um im weiteren Verlauf die Ob-dach- bzw. Wohnungslosenforschung zu analysieren. Besonderes Augenmerk wird auf den Paradigmenwechsel von der Geschlechtsrollentheorie zum Konzept der hegemonialen Männlichkeit gelegt. Weiters wird thematisiert, wie feministische Theorien mitgedacht werden können. Im zweiten Teil werden die Forschungsarbeiten von Jörg Fichtner bezüglich Obdach- und Wohnungslosigkeit diskutiert. Ziel ist es, zu analysieren, auf welchem Theoriegebilde die Forschungsarbeiten Fichtners aufbauen. Im dritten und letzten Teil werden an Hand der obigen Auseinandersetzungen Thesen gebildet. Mit Hilfe der gebildeten Thesen wird analysiert, ob bzw. wie Mann-Sein/Vater-Sein in der Wiener Wohnungslosenhilfe diskutiert wird. Hierzu wird eine Dokumentenanalyse als Methode verwendet.

Zusammenfassung (Englisch)

Within the field of research concerning homelessness, men are to a lower extent recognized as a parent than women. Out of this statement the research question is drawn as the follow-ing: “How is the picture of men respectively fathers construed within the Wiener Wohnungslosenhilfe?” The paper consists of three parts. First of all, the principals of the crit-ical men studies and researches about fatherhood are presented. The focal point is put on the shift of paradigm of the gender role studies to the concept of hegemonic masculinity. In addition the compatibility of different concepts of critical men studies with feminism are dis-cussed. Within the second part several papers of Jörg Fichtner are discussed, who is one of the few dealing with masculinity and homelessness. The aim of this is to shed light on his theoretical system. Within the third and last part assumptions about how homeless men and fathers are to be dealt with in this scientific field of homelessness are made. To conclude, papers of the Wiener Wohnungslosenhilfe are analyzed with regard to the assumptions drawn. In order to fulfill this task the method of a document analysis has been chosen.