Titelaufnahme

Titel
Das „kleine“ Asyl
Weitere Titel
The „small“ asylum
VerfasserHelm, Christina
GutachterCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuli 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)subsidiär / schutzberechtigt / Flucht / Asyl / Rechte / Österreich
Schlagwörter (EN)subsidiary / protection / escape / asylum / rights / Austria
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Subsidiär Schutzberechtigte in Österreich sind aufgrund ihres unsicheren Status zahlreichen Benachteiligungen ausgesetzt.

Anhand theoretischer Literaturrecherche sollen ein Überblick zum Thema Flucht gegeben und relevante internationale Konventionen beschrieben werden. Es wird aufgezeigt, welche Ansprüche, Rechte und Problemstellungen sich für Subsidiär Schutzberechtigte in Österreich ergeben.

Ein weiteres Ziel dieser Arbeit ist es, anhand erlangter Erkenntnisse eine Sensibilisierung im professionellen Umgang mit dieser Zielgruppe zu bewirken. Für die Soziale Arbeit ergibt sich ein ganz besonderer Auftrag und Handlungsbedarf, da Subsidiär Schutzberechtigten bisher in unserer Gesellschaft zu wenig Beachtung geschenkt wurde und sich aufgrund ihres Fluchtereignisses und der Ankunft in Österreich viele unterschiedliche (psycho-)soziale Folgen äußern.

Zusammenfassung (Englisch)

People granted subsidiary protection in Austria face several disadvantages due to their insecure status.

Based on theoretical literature an overview of the topic escape shall be given and relevant international conventions will be described. Claims, rights and problems arising for people granted subsidiary protection in Austria are demonstrated.

Another intention of this work is using the obtained results to reach a sensitisation in the professional dealings with this target group. For the Social Work arises a special duty and need for action, because until now people granted subsidiary protection haven’t got enough attention in our society and due to their refugee background and the arrival in Austria they experience various (psycho-)social consequences.