Titelaufnahme

Titel
Lobbying in der Sozialen Arbeit am Beispiel von Konsumräumen
Weitere Titel
Lobbying in Social Work using the example of consumption rooms
VerfasserHerbeck, Christian
GutachterFranke, Silvia
Erschienen2012
Datum der AbgabeDezember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Konsumraum / Drogenkonsumraum / Lobbying / Drogenpolitik
Schlagwörter (EN)consumption room / drug consumption room / lobbying / drug policy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Lobbying ist aktuell ein sehr wichtiges Instrument, um in politische Entscheidungen spezifische Interessen einfließen lassen zu können. Auch soziale Einrichtungen haben diesen Bedarf auf nationaler wie auch internationaler Ebene. Die vorliegende Bachelorarbeit gewährt einen Überblick über die aktuelle Situation des Lobbyings in Europa und Österreich und beleuchtet dahingehend eine Interessenvertretung sozialer Einrichtungen und Initiativen. Konkret wird in dieser Hinsicht auf das Konzept von Konsumräumen eingegangen, welches in den letzten Jahren zunehmende Relevanz in drogenpolitischen Ansätzen und Konzepten entwickelt hat. Dabei werden die Länder Deutschland und die Schweiz beispielhaft herangezogen, um die Entstehung von Konsumräumen zu dokumentieren und der österreichischen Situation gegenüber zu stellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Lobbying in Social Work using the example of consumption rooms

The emergence of consumption rooms in Germany and Switzerland and perceptions that can be drawn from it.

Lobbying is currently a very important tool to incorporate specific interests into policy making decisions. Social organizations as well have this need on national and international level. This bachelor thesis provides an overview of the current situation of lobbying in Europe and Austria and illuminates to that effect the representation of interests of social organizations and initiatives. Specifically in this regard it is agreed on the concept of consumption rooms, which in recent years has developed increasing relevance in drug policy approaches and concepts. The countries Germany and Switzerland are used as examples to document the emergence of consumption rooms in contrast to the Austrian situation.