Titelaufnahme

Titel
„Sichtbar werden – Ansehen gewinnen“ - Mikrofinanzierung als Ausweg aus Armut und Diskriminierung von Frauen?
Weitere Titel
„Get Visible – Win Importance“ – Microfinance as a way out of Poverty and Discrimination for women?
VerfasserPaireder, Iris
GutachterPfeisinger-Riedl, Angelika
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mikrofinanzierung / Armut / Frauen / Empowerment
Schlagwörter (EN)Microcredits / Poverty / Women / Empowerment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, Grenzen und Risiken von Mikrofinanzierung als entwicklungspolitisches Instrument zur Bekämpfung von Armut und Diskriminierung.

Zu Beginn der Arbeit wird die Situation von Frauen in Entwicklungsländern dargelegt und verschiedenste Faktoren, welche Frauenarmut begünstigen, werden erklärt. Ebenfalls werden drei Fallgeschichten beschrieben, welche im Fazit erneut aufgegriffen und analysiert werden. Im nachfolgenden Teil wird das Mikrofinanzierungskonzept dargestellt, wobei ein besonderes Augenmerk auf involvierte AkteurInnen und deren differenzierten Interessen gelegt wird.

Anschließend werden die Wirkungen von Mikrokrediten im Hinblick auf das Empowerment von Frauen beleuchtet. Als Grundlage wird das theoretische Empowermentkonzept von Martha Chen verwendet. Hier zeigt sich, dass sich Mikrokredite auf einigen Ebenen durchaus als Empowermentinstrument für Frauen eignen, jedoch meist mit Risiken verbunden sind und häufig eine gute Betreuung der Frauen notwendig ist.

Abschließend wird anhand der Analyse, der in Kapitel drei vorangestellten Falldarstellungen, ein Fazit, über die Möglichkeiten und Grenzen von Mikrokrediten im Bezug auf das Empowerment von Frauen, gezogen.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis in hand deals with the possibilities and limitations of Microcredit Programmes. The first part of the thesis is concerned with the situation of women in developing countries. Therefore, three case studies are described, which will be reconsidered and analysed in the final conclusions. In the following part the microfinance concept will be represented, in which a special attention will be paid to the involved persons and their different interests.

Subsequently, the impact of Microcredit Programmes on women´s empowerment will be illuminated. For this purpose the empowerment concept of Martha Chen is used as a theoretical basis. This part of the paper shows that microcredits, basically, can be an instrument to reduce women´s poverty and to extend their social status, though it is connected with risks and special trainings, to avoid intricacies, are necessary.

Finally, through analysing the case studies, there will be a conclusion about the Empowerment Impact and Outreach of microcredits in the lives of female microcredit borrowers.