Titelaufnahme

Titel
Mediation im Straf- und Zivilrecht in Österreich
Weitere Titel
Mediation in criminal and civil law in Austria
VerfasserPircher, Johannes
GutachterMusil, Verena
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mediation / Tatausgleich / Rechtslandschaft / Österreich / Unterschiede / Vergleich / Konflikt
Schlagwörter (EN)mediation / offense resolution / Austria / diffrences / comparison / conflict
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zentrales Thema der vorliegenden Arbeit ist, die Unterschiede zwischen dem Tataus-gleich im Strafverfahren und der Mediation im Zivilrecht zu erarbeiten. Die aufgeworfe-ne Frage wird anhand von Fachliteratur und Gesetzestexten beantwortet.

Da ein Konflikt unter anderem eine Voraussetzung für ein Mediationsverfahren ist, werden im ersten Kapitel die Grundlagen zum Verständnis von Konflikten vermittelt. In den Kapiteln zwei und drei werden der Tatausgleich im Strafrecht und die Mediation im Zivilrecht erläutert. Diese zwei Kapitel beinhalten die Definitionen, die gesetzlichen Grundlagen, die Voraussetzungen, die Geschichte und die Abläufe der Verfahren. Des Weiteren werden die Freiwilligkeit, die Rolle der MediandInnen sowie der KonfliktreglerInnen, ihre Verschwiegenheitspflicht, Berufsvoraussetzung und Ausbildung diskutiert. Ebenso werden die Finanzierung und die Anbieter dieser Verfahren beschrieben. Schließlich werden im Fazit die zentrale Erkenntnisse der Arbeit dargelegt und die Fragstellung des Themas beantwortet.

Zusammenfassung (Englisch)

The central topic of this thesis is to investigate the differences between offense resolu-tion in criminal proceedings and mediation in civil law. The answers to the subsequent principle question are drawn from subject literature and legislative texts.

Taking into consideration that a conflict is a prerequisite for mediation, the first chapter deals with the essential elements necessary in understanding conflicts as such. The ensuing chapters two and three elucidate the nature of offense resolution in criminal proceedings and mediation in civil law respectively. These two chapters contain defini-tions and outline the legal framework, the prerequisites, as well as the history and se-quence of the proceedings. A description of the voluntary basis of the work, the role of the mediator and the conflict resolving person and their pertaining rules of confidentiali-ty, professional requirements and qualifications are furthermore explicated. The financ-ing and providers of these services are also depicted. And finally the central insights are presented in the conclusion along with an answer to the principle question of the thesis.