Titelaufnahme

Titel
Ethik in der Sozialen Arbeit zwischen Moderne und Postmoderne - Kann sich die Soziale Arbeit in einer verändernden Gesellschaft noch legitimieren?
Weitere Titel
Ethics in Social Work between Modernism and Postmodernism - Can Social Work still legitimize itself in a changing society?
VerfasserRiem, Emanuel
Betreuer / BetreuerinVorlaufer, Johannes
Erschienen2013
Datum der AbgabeApril 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ethik ethisch Berufsethik Soziale Arbeit Legitimation Postmoderne Moderne Immanuel Kant Friedrich Nietzsche Aristoteles Sophisten moralischer Nihilismus Menschenrechte Moralvorstellungen Würde Humanismus christliche Moral moralisch Wert
Schlagwörter (EN)ethic ethical professional Social Work Social Works legitimation postmodernism modernism Immanuel Kant Friedrich Nietzsche Aristoteles Sophist moral nihilism human rights moral convictions dignity humanism christian moral values value
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit Ethik in der Sozialen Arbeit im Allgemeinen und im Speziellen mit ihrer ethischen Legitimation. Zum Einen wird untersucht werden was der Status quo diesbezüglich ist, zum Anderen erforscht was kritische ethisch-philosophische Problemfelder der Vergangenheit und Gegenwart sind, um dann zu postulieren welche Herausforderungen sich für die Zukunft ergeben könnten. Vorrangig bearbeitet werden ausgewählte Theorien des moralischen Nihilismus und die daraus resultierende Kritik an der Minimalmoral. Besonders der Begriff der Würde wird dabei hinterfragt, da er die Grundlage der Menschenrechte ist, die wiederum ein zentraler und grundlegender Bestandteil der Berufsethik sind. Ein Haupteinfluss der zu Letzterer untersucht wird ist die Beeinflussung der Sozialen Arbeit durch Postmoderne, Neoliberalismus und instabile sozioökonomischen Verhältnisse und was sich dadurch an neuen Herausforderungen für die Berufsethik ergibt.

Die Hypothese, die es zu beweisen gilt, ist die Annahme, dass die ethische Legitimation der Berufsrichtung, als auch sozialer Arbeiten im Allgemeinen, auf einer schwachen philosophischen Fundierung steht, die keinen sicheren Halt für die Zukunft bieten kann. Das Ziel dieser Arbeit ist die in der Literatur existierende Diskussion zu diesen Fragen abzubilden und mögliche Aufgaben für zukünftige qualitative und quantitative Forschung zu postulieren.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with ethics and Social Work in general and specifically with its ethical legitimation. On the one hand the status quo on this matter is researched and on the other hand ethical-philosophical areas of conflict in the past and present are examined. The intention is to find out which challenges could arise in the future. Selected theories of moral nihilism and the resulting critique of the minimal moral are primarily developed.

Especially the concept of dignity is to be questioned, since it is the foundation of the human rights, which in return are a central point of the professional ethics of Social Works.

One main influence, which will be examined, is the impact postmodernism, neoliberalism and instable socio-economic conditions have on the profession and which new challenges arise for a professional ethics because of it.

The hypothesis that is to be proven is the assumption that the ethical legitimation of the profession, as well as of social professions in general are on a weak philosophical foundation that cannot provide a secure basis for the future. The goal of this paper is to investigate the existing discussion in professional literature concerning those questions and to postulate the possible tasks for future qualitative and quantitative research.