Titelaufnahme

Titel
Auf den Spuren der Gerechtigkeit. Eine sozial-philosophische Diskussion über den Gerechtigkeitsbegriff : als Fundament der Sozialen Arbeit.
Weitere Titel
In the Footsteps of Justice. A Socio-Philosophical Discussion with Regards to the Konzept of Justice as a Foundation of Social Work
VerfasserSpiekermann, Josef
Betreuer / BetreuerinSchenk, Martin
Erschienen2013
Datum der AbgabeApril 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Gerechtigkeit / Soziale Arbeit / Capability-Ansatz / John Rawls / Amartya Sen / Naturrecht / Aristoteles / Theorie der Gerechtigkeit / Armut / Behinderung / Utilitarismus / Verwirklichungschancen / Freiheit / Verantwortung
Schlagwörter (EN)Justice / Social Work / Capability Approach / Amartya Sen / John Rawls / Aristotles / Natural Law / Theory of Justice / Poverty / Disability / Utilitarianism / Capabilities / Freedom / Responsibility
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ausgehend von der international anerkannten Definition der Sozialen Arbeit, welche die integrale Rolle der 'Prinzipien der Gerechtigkeit' für die Profession der Sozialen Arbeit hervorhebt, ist es das Vorhaben dieser Arbeit, die grundlegende Bedeutung und Signifikanz dieses Begriffes für die Soziale Arbeit zu untersuchen und zu verdeutlichen. Um diese Absicht zu realisieren werden diverse relevante und historisch signifikante Theorien in Anbetracht gezogen, die sich der Herausforderung einer Definition des Gerechtigkeitsbegriffes und einer gerechten Gesellschaft gestellt haben. Dabei sind es vor allem die Theorien von John Rawls ('Die Theorie der Gerechtigkeit') und Amartya Sen ('Der Capability-Ansatz'), die bei dem Versuch einen besonderen Stellenwert erhalten, sich einer Theorie der Gerechtigkeit anzunähern, die im Lichte des gesellschaftlichen Auftrages der Sozialen Arbeit ein solides Fundament zu deren Legitimation als Profession beitragen kann.

Aufbauend auf den Resultaten dieser Untersuchung werden die Konsequenzen der diversen Theorien für die sozialarbeiterische Praxis beleuchtet. Dies wird insbesondere in Bezug auf die jeweiligen Aufgaben und Verantwortungsbereiche, die aus den Theorien entspringen, vorgenommen. Gleichzeitig werden die Vorzüge für die Praxis, die aus dem theoretischen Fundament abgeleitet werden können, betont. In der Bewertung der Relevanz der verschiedenen präsentierten Theorien für die sozialarbeiterische Praxis wird ein besonderer Schwerpunkt auf den Capability-Ansatz gelegt.

Zusammenfassung (Englisch)

Based upon the internationally accepted definition of Social Work, which highlights the integral role of the 'principles of justice' for the profession of Social Work, this thesis seeks to investigate and to clarify the underlying meaning and significance thereof.

In the undertaking of this task, we venture on a historical journey examining various relevant and historically significant theories, which grappled with the difficulties of defining justice and a just social order. Hereby, we place a particularly strong emphasis on the theories of both John Rawls ('A Theory of Justice') and Amartya Sen ('The Capability Approach'), as we attempt to discover a theory, which in light of the mandate that Social Work has, can provide a firm foundation for its legitimacy as a profession.

Based upon the results of this enquiry, this thesis subsequently highlights the consequences of the various theories for Social Work in practice. It does this in particular with reference to the duties and responsibilities, but also the advantages, which can be abstracted from the theoretical foundation. In doing so, this thesis places special emphasis on the aforementioned Capability-Approach and illustrates the considerable benefits, which an adoption of this approach could have in the Social Work practice.