Titelaufnahme

Titel
Gestaltung des Sozialen - : Handlungsspielräume und Grenzen des Empowerment-Konzeptes in der Entwicklungszusammenarbeit und der Sozialen Arbeit
Weitere Titel
Shaping of social environment - Scope of action and constraints of the empowermentconcept in the fields of development cooperation and social work
VerfasserHirtl, Johanna
Betreuer / BetreuerinKlawatsch-Treitl, Eva
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Empowerment-Konzept / Entwicklungszusammenarbeit / Soziale Arbeit / politische Partizipation / Gestaltung des Sozialen / Gutes Leben / Menschenrechte
Schlagwörter (EN)Empowermentconcept / Development cooperation / Social work / Political participation / Shaping of social structure / Good life / Human rights
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Soziale Arbeit und die Entwicklungszusammenarbeit (EZA) beschäftigen sich mit Menschen, die benachteiligt oder marginalisiert sind. Diese Menschen sind eingebettet in einem sozialen Gefüge, das sowohl im Positiven als auch Negativen starken Einfluss auf ihre Lebenssituation nimmt. Um den Menschen die größtmögliche Selbstbestimmung und Verwirklichungschance sowie ein gutes Leben zu ermöglichen, bedarf es der Gestaltung dieses sozialen Gefüges. Neben der Politik sind noch verschiedene Akteure in diesem Prozess involviert. Auch die EZA und Soziale Arbeit sehen eine ihrer Aufgaben in der Mitgestaltung des Sozialen. Das Empowerment-Konzept hat sich in diesem Zusammenhang zu einem vielverwendeten Begriff entwickelt. Menschen sollen ermächtigt werden, an politischen und sozialen Prozessen und Entscheidungen teilzuhaben und dadurch selbst die Gestaltung von förderlichen Bedingungen in ihrer Umwelt mitzubestimmen. Inwieweit das Empowerment-Konzept dazu geeignet ist bzw. wo die Möglichkeiten und Grenzen liegen, soll in dieser Arbeit erörtert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The fields of social work and development cooperation both deal with disadvantaged and marginalised people. These people are embedded in a social structure which has both positive and negative effects on their lives. To assure a good life for all of them with a maximum of self-determination and the opportunity to fulfil their aims it is necessary to shape the social structure. Besides politics there are different players involved in this process. One of the main duties of social work and development cooperation is to act as such a player. In this context the empowerment concept has gained significant importance. People should be empowered to participate in political and social processes and decision-making and be actively involved in creating a supportive environment for themselves and the community. To which extend the concept of empowerment contributes to this process is going to be analysed in this essay.