Titelaufnahme

Titel
Anwendungen und Nachverarbeitungsmöglichkeiten vom syngo Dental CT Modul ® verglichen mit der Orthopantomographie
Weitere Titel
Applications and options of reconstruction of the syngo dental CT ® compared to the orthopantomography
VerfasserReuberger, Sandra
GutachterGuevara Rojas, Godoberto
Erschienen2012
Datum der AbgabeFebruar 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Dental CT / Orthopantomographie / Nachverarbeitung
Schlagwörter (EN)dental CT / Orthopantomography / Reconstruction
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Zahnmedizin werden bildgebende Verfahren für die Diagnostik und Planung vor operativen Eingriffen benötigt. Zwei davon sind die Orthopantomographie und die Computertomographie mit anschließender Nachverarbeitung mittels einer speziellen Dental CT Applikation. Mit einem Orthopantomographen lassen sich zweidimensionale panoramaartige Übersichtsbilder des kompletten Ober- und Unterkiefers mit den tragenden Zähnen erstellen. In vielen Fällen ist eine zweite Schnittebene zur genaueren Diagnostik bzw. Planung erforderlich. Bei der Orthopantomographie ist dies nur durch Einsatz von Zusatzaufnahmen möglich. Bei einer Dental CT hingegen können aus einem aufgenommenen Datensatz verschiedene Ebenen rekonstruiert werden. Die Firma Siemens hat dafür eine spezielle klinische Applikation namens syngo Dental CT ® entwickelt. Mittels Literaturrecherche von fachspezifischen Artikeln und Büchern und Analyse des syngo Dental CT ® Moduls an der Multimodality Workstation der Fachhochschule Campus Wien werden die Orthopantomographie und die Dental CT beschrieben. Dabei werden die technischen Möglichkeiten in der Nachverarbeitung des syngo Dental CT Moduls ® in der klinischen Anwendung aufgezeigt und mit dem etablierten Verfahren der Orthopantomographie verglichen. Mit dieser Applikation ist es möglich, bis zu sieben Panoramabilder zu erstellen, des Weiteren können paraxiale Schnitte angefertigt und der Unterkieferkanal konturiert werden. Wie auch bei der digitalen Orthopantomographie besteht die Möglichlichkeit Winkelmessungen und Distanzmessungen durchzuführen. Die Dental CT erweist in der klinischen Anwendung eine bessere und leichtere Diagnosestellung durch eine detailreichere Abbildung der Anatomie des Kiefer- und Zahnbereiches. Doch durch die höhere Strahlenbelastung der Dental CT gegenüber der Orthopantomographie, der benötigten Platzressourcen, der höheren Kosten und durch die Entwicklung anderer Geräte, die eine dreidimensionale Bildgebung zulassen, wird sich die Dental CT wohl nicht im klinischen Alltag der Zahnmedizin etablieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Image guided systems are needed in dentistry for diagnostic investigations and planning of surgical interventions. Two of those are the orthopantomography and the computed tomography with the included reconstruction via using a special dental CT application afterwards. With an orthopantomograph it’s possible to generate two-dimensional panoramic overview images of the whole upper and lower jaw area. A second sectional plane for a more detailed diagnosis or planning is necessary in many cases. By using the orthopantomography this is only possible, when additional images will be generated. In the contrary it’s possible to reconstruct other views with one generated dataset by using the dental CT. Siemens has created a special clinical application named syngo Dental CT ® for such reconstructions. The orthopantomography and the dental CT are described by research of subject-specific books and articles and analysis of the syngo Dental CT ® at the Multimodality Workstation at the university of applied sciences in Vienna. The technical possibilities of the reconstructions with the syngo Dental CT ® application are shown and compared with the established procedure of the orthopantomography. The syngo Dental CT ® enables to reconstruct up to seven panoramic images, furthermore paraxial slices can be created and the path of the lower jaw can be contoured. There is also the possibility to measure any angles or any distances. The last two mentioned tools can be used with a digital orthopantomograph as well. The dental CT crystallizes to generate better images with more detailed anatomy of the jaw and teeth area for faster and easier diagnosis. But because of the high radiation dose compared to the orthopantomography, the required amount of space, the higher cost of investment and new developed equipment, which allows three-dimensional imaging, the dental CT will maybe not established in daily routine in dentistry.