Titelaufnahme

Titel
Differentialdiagnostik beim Morbus Parkinson
Weitere Titel
Differential diagnosis of Parkinson's disease
AutorInnenTreplan, Stephanie
GutachterKarlhuber, Barbara
Erschienen2012
Datum der AbgabeFebruar 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Parkinson / IBZM / FP-CIT / SPECT / Dopamintransporter / Dopamin-D2-Rezeptor / atypisches Parkinson-Syndrom / sekundär Parkinson-Syndrom / Basalganglien
Schlagwörter (EN)Parkinsonism / idiopathic Parkinson's disease / Single Photon Emissions Computed Tomography / IBZM / FP-CIT / atypical parkinsonian syndromes / dopamine transporter / dopamine-D2-rezeptor
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Menschen die unter einer Bewegungsstörungen wie etwa der Parkinson-Krankheit leiden, profitieren zunehmend von den Möglichkeiten der ZNS-Bildgebung. Vor allem nuklearmedizinische Untersuchungen mittels SPECT Verfahren spielen bei der Differentialdiagnose des Morbus Parkinson eine wesentliche Rolle. Mit Hilfe der Dopamintransporter SPECT und der Dopamin-D2-Rezeptor SPECT kann ein Morbus Parkinson von atypischen- und sekundären Parkinson-Syndromen abgegrenzt werden. Die Dopamintransporter SPECT zeigt bei neurodegenerativen Erkrankungen einen pathologischen Befund und bei Erkrankungen die ohne eine Neurodegeneration einhergehen normale Ergebnisse. Die Dopamin-D2-Rezeptor SPECT weist dagegen bei einem Morbus Parkinson eine normale Anreicherung des verwendeten Tracers auf und bei atypischen Parkinson-Syndromen eine Minderspeicherung. Dem Resultat der Untersuchung entsprechend, kann ein Morbus Parkinson ausgeschlossen oder sichergestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

People who are suffering under movement disorders such as Parkinson’s disease profit by the possibilities of the central nervous system imaging.

In particular nuclear medicine examinations using SPECT procedures play a substantial role in the differential diagnosis of Parkinson’s disease. With the help of the dopamine transporter SPECT and the dopamine-D2-receptor SPECT a Parkinson’s disease can be separated from atypical and secondary parkinsonian syndromes. The dopamine transporter SPECT shows a pathological reaction in neurodegenerative diseases and for diseases which are going hand in hand without neurodegeneration the transporter shows normal results. The dopamine-D2-receptor SPECT has, however, for Parkinson’s disease a normal enrichment of the used tracer and for atypical parkinsonian syndromes a reduced uptake. Depending on the outcome of the examination a Parkinson’s disease can be excluded or ensured.