Titelaufnahme

Titel
MIGKRANKENHAUS? Spannungsfelder in der Krankenhaussozialarbeit mit MigrantInnen.
Weitere Titel
HOSPITALIGRATION? Areas of Tension in Clinical Social Work with Migrants.
VerfasserGruber, Lorenz
GutachterKolland, Franz
Erschienen2012
Datum der AbgabeSeptember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Krankenhaussozialarbeit / Gesundheit / Migration / Kultursensibilität / Kultursensible Soziale Arbeit / Kultur / MigrantInnen
Schlagwörter (EN)Clinical Social Work / Hospital / Health / Migration / Culture / Cultural Sensitivity / Culture-Sensitive Social Work / Migrants
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Menschen mit Migrationshintergrund sind zu einem festen Bestandteil der österreichischen Gesellschaft geworden und sind aus dieser nicht mehr wegzudenken. Dies wird auch in der Sozialen Arbeit sichtbar, denn MigrantInnen und ÖsterreicherInnen mit Migrationserfahrung sind eine KlientInnengruppe geworden, die sich durch alle Handlungsfelder der Profession zieht. In der vorliegenden Arbeit soll näher untersucht werden, wie SozialarbeiterInnen in Krankenhäusern mit dem multikulturellen Klientel umgehen, welche Spannungsfelder sich speziell aus der Arbeit mit dieser KlientInnengruppe ergeben (können) und welche Rolle dabei die Kultur beziehungsweise die Kultursensibilität einnimmt. Der Fokus liegt dabei auf SozialarbeiterInnen, die in Krankenanstalten arbeiten. Insgesamt wurden fünf Sozialarbeiterinnen mithilfe eines Leitfadeninterviews zu den relevanten Themen befragt, die Ergebnisse wurden infolgedessen mittels Themenanalyse nach Froschauer ausgewertet.

Die Arbeit setzt sich aus einem theoretischen und einem empirischen Teil zusammen. Im theoretischen Teil werden durch eine ausführliche Literaturrecherche die Themenkomplexe Gesundheit, Migration, Kultur und Krankenhaussozialarbeit beleuchtet. Im empirischen Teil wird näher auf das Forschungsdesign sowie die Forschungsergebnisse eingegangen.

Zusammenfassung (Englisch)

People with migration background have become a fundamental part of Austrian society. This development of society is also visible in social work, where migrants and Austrians with a migration background have become a present clientele in all fields of the profession. Therefore, this thesis focuses on how social workers in hospitals deal with multicultural clientele: which tensions (can) result from the work with this group of people and what role culture and cultural sensitivity play. The emphasis lies on social workers who work in hospitals. Using an interview guide we interviewed five social workers about relevant topics. Afterwards we analyzed the research results with the help of a method called “Themenanalyse” by Froschauer. The thesis consists of a theoretical and an empirical part. Based on detailed literature research, the theoretical part concerns itself with the topics of health, migration, culture, and clinical social work from various angles. The empirical part describes the research design and presents its results.