Titelaufnahme

Titel
Brandschutz von Stahl- und Holzkonstruktionen : gemäß OIB und Euro Code
Weitere Titel
Fire protection of steel and wooden constructions after OIB guidance and Euro Code
AutorInnenStanzl, Philipp
GutachterHollinsky, Karl Heinz
Erschienen2012
Datum der AbgabeOktober 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Brandschutz / Konstruktiver Brandschutz / Stahlkonstruktion / Holzkonstruktion / Feuerschutzanstrich / Feuerschutzbeplankung
Schlagwörter (EN)fire protection / constructional fire protection / steel construction / wooden construction / coating of intumescent paint / fire protection covering
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der erste Teil dieser Arbeit beschäftigt sich mit dem Brandschutz ganz allgemein, also

unabhängig von Material und Konstruktion. Es wird eine Übersicht geboten über

Brandschutzmaßnahmen in verschiedenen Stadien eines Projektes von der Planung und

Brandverhütungsmaßnahmen bis zur Brandbekämpfung, wenn es doch so weit kommt,

dass ein Brand ausbricht.

Der zweite Teil der Arbeit dreht sich ausschließlich um die Materialien Stahl und Holz.

Beiden Materialien wird der relativ schwere Stahlbeton oft vorgezogen, weil man wegen

des Brandschutzes nichts riskieren möchte. Die Arbeit zeigt verschiedene Möglichkeiten

des Brandschutzes auf von sehr einfachen bis zu sehr aufwändigen Maßnahmen.

Besonders der Werkstoff Holz hat hier mit oft ungerechtfertigten Vorurteilen zu kämpfen,

wobei in der Verwendung von Holz ein eindeutiges West-Ost-Gefälle in Österreich

festzustellen ist. Je weiter man nach Westen kommt, desto größer werden die

Erfahrungen mit Holz und desto mehr traut man dem Material zu. Während in

Ostösterreich Holz immer das Image vom billigen Nebengebäude vorübergehenden

Bestandes anhaftete, weiß man in Westösterreich, dass Holzgebäude durchaus mehrere

hundert Jahre bestehen können, wenn man bei der Konstruktion gewisse Regeln einhält

und man hat auch Erfahrung bei der Brandbekämpfung in Holzhäusern, die zeigen, dass

das Material auch im Brandfall nicht nur Nachteile hat.

Zusammenfassung (Englisch)

The first part of my thesis discusses fire protection in general, independent of both

building materials and construction technique. It summarizes the fire prevention

provisions at various steps of a project, describing how to plan fire precautions and how

to determine fire fighting methods.

The second part exclusively focuses on the properties of steel and wood as building

materials. In terms of fire safety, both materials are considered more hazardous than

reinforced concrete. However, there are measures of fire prevention, easy and more

sophisticated ones, which allow a rather safe use of wood. For example, wood in

construction is significantly more often employed in West Austria than in East Austria.

Historically, West Austrians have accumulated more experience with wood as an allround

material, and as a consequence have established rules which aid in impeding and

fighting fire. While wooden houses in East Austria typically constitute auxiliary buildings,

West Austrians erect main buildings with wood, where the constructions’ life expectancies

are 100 years or more.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.