Titelaufnahme

Titel
Betonflächen mit Anforderungen an das Aussehen
Weitere Titel
Visually appealing concrete surfaces
VerfasserUngersbäck, Josef
Betreuer / BetreuerinVill, Markus
Erschienen2012
Datum der AbgabeOktober 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Anforderungen / Anforderungsklassen / Ausschreibung / Betonoberfläche / Geschalte Betonflächen / Leistungsbeschreibung / Leistungsverzeichnis / Nachbehandlung / Schalung / Sichtbeton / Sichtbetonklassen
Schlagwörter (EN)requirements / requirement classes / tendering / concrete surfaces / shuttering concrete surfaces / performance description / specifications / aftercare / shuttering / facing concrete / facing concrete classes
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Vielseitigkeit von Betonflächen, insbesondere mit den Anforderungen an das Aussehen.

Zu Beginn der Arbeit wird zwischen Oberflächen mit und ohne Anforderungen an das Aussehen unterschieden. Werden keine Anforderungen an das Aussehen gestellt, so muss die Oberfläche lediglich den Umwelteinflüssen Widerstand leisten. Für Oberflächen mit Anforderungen an das Aussehen sind in der ÖNORM B 2211 und insbesondere in der ÖVBB Richtlinie, Sichtbeton – Geschalte Betonflächen, Sichtbetonklassen definiert.

Sonderformen von Betonflächen mit Anforderungen an das Aussehen, wie Schleuderbeton und lichtdurchlässiger Beton, werden in der Arbeit erwähnt.

Damit die gewünschten Anforderungen an die Betonoberfläche erreicht werden, müssen diese bereits in der Ausschreibung beschrieben werden. Werden Hochbauten ausgeschrieben, so wird standardmäßig die Leistungsbeschreibung für den Hochbau in der aktuellen Version 19 verwendet. Da es sich bei den Sichtbetonklassen nach ÖVBB Richtlinie um zusätzliche Anforderungen an die Oberfläche handelt, sind keine vordefinierten Positionen vorhanden. Somit sind die Anforderungen in frei formulierten Positionen zu beschreiben.

Werden Betonbauteile mit Anforderungen an das Aussehen errichtet, so ist auf die Schalung, die Bewehrung und die Betonage und Nachbehandlung zu achten. Als Schalungsmaterial können sägeraue Bretter bis hin zu glatten Metallschalungen verwendet werden, was sich in der Struktur der Oberfläche wiederspiegelt. Bei der Montage der Schalung ist auf das Ausbilden der Arbeitsfugen, Schalungsstöße, Kantenausbildung und Ankerstellen zu achten. Bei der Bewehrung ist zu berücksichtigen, dass aufgrund der Rissbreitenbeschränkung gegebenenfalls mehr Bewehrung als konstruktiv erforderlich ist, verwendet werden muss. Bei der Verarbeitung des Betons ist vor allem auf dessen Verdichtung zu achten. Den wesentlichsten Einfluss auf die Oberflächenqualität hat die Nachbehandlung.

Trotz größter Sorgfalt können Mängel auftreten. Nach der Unterscheidung, ob diese die Konstruktion oder das optische Erscheinungsbild beeinträchtigen wird festgelegt, ob und wie diese zu sanieren sind.

Es wurde ebenfalls ein Kostenvergleich zwischen einer Betonwand ohne Anforderungen an das Aussehen der Oberfläche und ohne Anforderungen an den Wärmeschutz und derselben Betonwand mit Anforderungen an das Aussehen erstellt.

Zum Schluss der Arbeit werden Wiener Bauten, die Trabrennbahn Krieau, die U-Bahnlinie U2, das Praterstadion / Ernst Happel Stadion und der Donauturm dargestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the versatility of concrete surfaces in general and focuses on visually appealing concrete surfaces.

Some concrete surfaces do not have to meet any special demands concerning its appearance, they only have to withstand any harmful environmental influences. Concrete surfaces that need to be visually appealing, on the other hand, are defined by the ÖNORM B 2211 and especially by the ÖVBB code “Sichtbeton – Geschalte Betonflächen” in various classes.

The thesis also briefly discusses special forms like spun concrete and transparent concrete.

The requirements need to be clarified in the tender specifications. Building construction usually requires the current version 19 of the Leistungsbeschreibung für den Hochbau (tender specifications for building construction), however it does not cover the requirements concerning the surface structure and its appearance, so they have to be defined additionally.

Visually appealing concrete surfaces require careful formwork, reinforcement, concreting and finishing treatment. Formwork material may range from unplanned wood to fair metal and will define the structure of the surface. When fitting the framework good care must be taken concerning the construction joints, formwork joints, the edging and the anchor points. Due to the confinement on the crack width the reinforcement may have to be stronger than constructionally demanded. Careful compaction of the concrete is vital. The finishing treatment on the other hand has a major impact on the quality of the surface.

Construction defects may occur In spite of best care and attention. The question is whether they affect the stability of the construction or only the visual appearance and thus if rehabilitation or renovation is necessary.

The thesis also offers a comparison of costs between a concrete wall with no special requirements to thermal insulation but with requirements to the visual appearance on the one hand and no special requirements to it on the other hand.

Finally the thesis shows some Viennese buildings with visible concrete surface are introduced, e.g. the horse racing stadium Krieau, the U2 underground system, the Ernst-Happel-Stadium and the Donauturm tower.