Bibliographic Metadata

Title
Einsatz von Visuellem-Echtzeit-Feedback (EMG) zur Anbahnung von Aktivität des M.serratus anterior bei PatientInnen mit Schulter-Impingment-Syndrom
Additional Titles
The use of Realtime-Visual-Feedback (EMG) for initation of activity in the M. serratus anterior in patients with shoulder-impingement-syndrome
AuthorEbner, Verena
Thesis advisorKlinger, Meike
Published2012
Date of SubmissionJune 2012
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)-Nicht erforderlich-
Keywords (EN)-Nicht erforderlich-
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

In der vorliegenden Arbeit sollen die Auswirkungen einer Schwäche des M.serratus anterior im Bezug auf die Kinematik im Schultergelenk und das Training mit visuellem Echtzeit-Feedback bei Impingement-Syndrom näher beleuchtet werden, da eine abnorme Scapulaposition und- bewegung mit der weit verbreiteten Problematik des Schulterschmerzes in Verbindung gebracht wird.

Ausschlaggebend für die erschwerte Ansteuerung und Beobachtung, ist die Lokalisation des M. Serratus anterior und des Schulterblatts, welche es den Patienten/innen nicht ermöglicht, die Bewegungen der Scapula während des Trainings visuell zu kontrollieren.

Die zentrale Fragestellung dieser Arbeit lautet daher:

„Welche Wirkung hat der Einsatz von Visuellem-Echtzeit-Feedback (EMG) in Bezug auf die Anbahnung von Aktivität im M. Serratus anterior, bei Patienten mit Schulter-Impingement Syndrom?“,

Aus dieser zentralen Fragestellung ergibt sich folgende Hypothese:

„Es besteht ein signifikanter Unterschied im Bezug auf die Aktivierung des M. Serratus anterior zwischen dem Training mit Einsatz von Visuellem-Echtzeit-Feedback und ohne Unterstützung durch visuelle Hilfestellungen.“

Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine „nicht experimentellen Inhaltsanalyse“ die wissenschaftliche Studien, die im Sinne der „evidence based practice“ analysiert und eingebracht wurden, beinhaltet.

In den Datenbanken: SpringerLink, PubMed, PEDro und Google Scholar wurde unter den Begriffen: „(shoulder) impingement“, „M.serratus anterior“ und „visual feedback“, in Verbindung mit der Kombinationen aus Primär-, Sekundär- und- Assoziationsbegriffen, recherchiert.

Für das bessere Verständnis und die Vermittlung des derzeitigen Wissensstandes, wurden folgende Begriffe definiert:

Schulter Impingement Syndrom, Rehabilitation, Scapula Dyskinesie, Rotatorenmanschette

Scapulothoracaler Rhythmus, Training, Übung/ Exercise, Muskelaktivität und Visuelles Echtzeit Feedback (EMG).

In der „Bachelorarbeit 2“ kommt es zur Vertiefung in die Thematik und zu einer weiteren Aufarbeitung der Rechercheergebnisse, um die zentralen Fragestellung zu beantworten.

Abstract (English)

-Nicht erforderlich-