Titelaufnahme

Titel
Die Behandlung der Rumpfkontrolle als Training der Standphase von InsultpatientInnen nach dem Konzept der Propriozeptiven Neuromuskulären Fazilitation
Weitere Titel
The treatment of the trunk control of stroke patients as a training for the standing phase according to the proprioceptive neuromuscular facilitation
VerfasserWeißensteiner, Katrin
GutachterSadovnik, Katarina
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)-Nicht erforderlich-
Schlagwörter (EN)-Nicht erforderlich-
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Österreich ereignen sich 20.000 Schlaganfälle pro Jahr, folglich stellen PatientInnen nach einem Insult Geschehen die größte Patientengruppe in der neurologischen Rehabilitation dar. Eines der Hauptproblematiken nach ZNS-Läsionen ist eine verminderte posturale Kontrolle, die zu unkoordinierter Muskelaktivität der Rumpfmuskulatur, verringerte Bewegungsqualität und zu Gleichgewichtsproblemen führt. Der Körperabschnitt „Rumpf“ ist das stabilisierende Zentrum während dem aufrechten Gang und somit eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Beinmotorik. Der Verlust der selektiven Rumpfaktivität kommt besonders bei bestimmten Bewegungssequenzen, zum Beispiel bei der Gangbewegung zum Ausdruck.

Mobilität ist eines der Hauptaspekte des ICF-Modells, weswegen in der Rehabilitation ein wesentlicher Bestandteil das Wiedererlernen des Gehens ist. Nachdem das PNF Konzept in der Neurologie eine etablierte Behandlungsform darstellt, soll auch in dieser Arbeit die Behandlung nach dem PNF-Konzept in Bezug auf die therapeutischen Zugänge für die Rumpfbehandlung bei InsultpatientInnen mit Schwerpunkt auf die posturale Kontrolle behandelt werden.

Diesen Tatsachen entsprechend basiert die vorliegende Arbeit auf folgender Fragestellung:

Welche Behandlungsprinzipien nach dem PNF- Konzept lassen sich für das Training der Rumpfkontrolle ableiten, um die Standphase im Gang von PatientInnen nach einem zerebralen Insult zu beeinflussen?

Die Bachelorarbeit erfolgt durch eine nicht experimentelle Inhaltsanalyse, dazu werden aktuelle Studien und Fachbücher herangezogen um den derzeitigen Wissenstand zu vermitteln. Die Literaturrecherche erfolgt durch Datenbanken sowie Bibliotheken, die für Studierende der Physiotherapie frei zugänglich sind.

In der Bachelorarbeit 1 wird die physiotherapeutische Relevanz zur Thematik beschrieben, die Methodik und Machbarkeit wird erklärt sowie die zentralen Begriffe wie posturale Kontrolle, physiologischer Gang, PNF oder Insult näher erläutert. Nach dem PNF Grundprinzip werden verschiedene Ausgangstellungen, Pattern und Techniken verwendet um eine Verbesserung der verminderten Rumpfkontrolle zu erreichen. Demzufolge werden in der Bachelorarbeit 2 die Grundprinzipien der PNF-Methode erläutert um die Standphase durch ein Training der verminderten Rumpfkontrolle der Insultpatienten zu erzielen.

Zusammenfassung (Englisch)

-Nicht erforderlich-