Titelaufnahme

Titel
Elektrotherapie für Frauen mit Belastungsinkontinenz. Wie effektiv ist diese Behandlungsmethode?
Weitere Titel
Electrical stimulation in women with stress urinary incontinence. How effective is this treatment?
AutorInnenFitz, Susanne
GutachterHuemer, Klemens
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Elektrotherapie / Beckenboden / Belastungsinkontinenz / Frauen
Schlagwörter (EN)electrical stimulation / pelvic floor muscle / stress urinary incontinence / women
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzzusammenfasssung

Hintergrund: Belastungsinkontinenz ist die häufigste Form der Urininkontinenz von Frauen mit einer Prävalenz zwischen 10% und 40%. Die Betroffenen leiden unter dem sozial beschämenden Zustand, was nicht selten zu einem Rückzug aus dem sozialen Leben und einer beträchtlichen Verminderung der Lebensqualität führt. Darüber hinaus verursacht die Behandlung beträchtliche Kosten im Gesundheitswesen. Mehrere konservative Behandlungsmethoden stehen zur Auswahl. Zu den gängigsten Methoden der Physikalischen Therapie gehören aktives Beckenbodentraining und Elektrotherapie.

Ziel und Design: Diese Arbeit befasst sich auf der Basis einer Literaturrecherche mit der Frage der Effektivität von Elektrotherapie als Behandlungsmethode bei Belastungsinkontinenz von Frauen.

Methode: Zur Literatursuche wurden die Datenbanken PubMed, Pedro und Google Scholar, sowie die Elektronischen Datenbanken der Fachhochschule Campus Wien sowie der Medizinischen Bibliothek Wien herangezogen. Die Suchbegriffe lauteten „electrical stimulation“, “pelvic floor muscle”, „stress urinary incontinence“ und „women“. Es wurden nur RCT´s in Betracht gezogen. Darüber hinaus werden auch Fachbücher aus der Bibliothek der FH Campus Wien verwendet.

Conclusio: Die hier vorgestellten Studien liefern widersprüchliche Ergebnisse. Zwei Studien bestätigen eine Effektivität, zwei Studien finden keine signifikanten Veränderungen in ihren primären Ergebnismessungen. Da sich die Behandlungsmethoden in ihren elektronischen Parametern, in Dauer und Länge der Behandlungen, Anzahl der Studienteilnehmerinnen sowie in ihren Messmethoden unterscheiden wird ein Vergleich der Ergebnisse der Studien erschwert. Die Fragestellung bezüglich der Effektivität der Behandlungsmethode kann nicht eindeutig geklärt werden.. Weitere qualitativ hochwertige Studien sind notwendig um zu einer gesicherten Erkenntnis über die Effektivität der Elektrotherapie bei Belastungsinkontinenz zu gelangen.

Vgl.Dumoulin et al. 2008; S.47

Vgl. Bo et al. 1999; S.487

Vgl. Castro et al. 2008; S.465

Vgl. Castro et al. 2008; S.466

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Context: Urinary stress incontinence is the most common type of urinary incontinence with a prevalence of 10% to 40%. Urinary Incontinence is a socially embarrassing condition, causing withdrawal from social situations and reduced quality of life. The annual costs for the public health system are enormous. Several conservative treatment options are available for the management of stress urinary incontinence. The standard of the physical therapies are pelvic floor muscle training and electrical stimulation.

Objective and Design: This bachelor work is based on literature research and deals with the question of efficacy in the treatment of electrical stimulation in urinary stress incontinent women.

Method: A computer aided literature search was performed using PubMed, Pedro and Google Scholar, as well as data bases from the FH Campus Vienna and the medical Library of the University Vienna. Searching terms were “electrical stimulation”, “pelvic floor muscle”, “stress urinary incontinence” and “women”. Published RCT´s were included in this bachelor work. In addition literature books from the FH Campus Vienna library were used.

Conclusio: The four selected studies are presenting conflicting results. Two studies show a positive effect on stress urinary incontinence, two studies could not find a positive result in their main outcome measurements. The studies vary in the selected parameters for stimulation, group numbers, length and duration of the intervention and selected outcome measurements. This makes the interpretation of the different results difficult. It was not possible to answer the study question of this bachelor thesis. The efficacy of electrical stimulation for urinary stress incontinence remains unclear. More research of high methodological quality is required to further determine the efficacy of electrical stimulation on stress urinary incontinence.

Vgl.Dumoulin et al. 2008; S.47

Vgl. Bo et al. 1999; S.487

Vgl. Castro et al. 2008; S.465

Vgl. Castro et al. 2008; S.466

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.