Titelaufnahme

Titel
Wohlfühlen am Computerarbeitsplatz : Kombination FBL® und Ergonomieschulung mit dem Fokus auf Kopf und Nacken – Eine empirische Erhebung
Weitere Titel
Well-being at computer workstation A combination of Functional Kinetics® and training in ergonomics focussing on head and neck – an empirical study
AutorInnenJeitler, Melanie
GutachterLuschin, Simone
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Wohlbefinden / Gesundheit / psychisches Wohlbefinden / körperliches Wohlbefinden / körperliche Aktivität / ergonomische Arbeitsplatzgestaltung / Computerarbeitsplatz / Computer ArbeitnehmerInnen
Schlagwörter (EN)well-being / health / mental health / physical health / physical activity / ergonomic intervention / computer workstation / video display units
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Arbeit: In dieser empirischen Forschungsarbeit wird der Einfluss von therapeuti-schen Übungen aus der funktionellen Bewegungslehre (FBL®) und ergonomischer Ar-beitsplatzgestaltung im Bereich Kopf und Nacken auf das körperliche und psychische Wohlbefinden bei Angestellten am Computerarbeitsplatz, im Setting Krankenhaus evalu-iert.

Fragestellung: Die Fragestellung lautet: Welchen Einfluss haben therapeutische Übun-gen aus der funktionellen Bewegungslehre (FBL®) und ergonomische Arbeitsplatzgestal-tung im Bereich Kopf und Nacken auf das körperliche und psychische Wohlbefinden bei Angestellten am Computerarbeitsplatz im Setting Krankenhaus?

Methode: Um eine Antwort auf die zentrale Fragestellung zu bekommen, wurde vor und zwölf Wochen nach einer einmaligen Intervention ein Fragebogen ausgehändigt, welcher sowohl allgemeine Fragen (Alter, Stunden vor dem Bildschirm und Geschlecht), Fragen zum körperlichen und psychischen Wohlbefinden als auch zum Thema Schmerz beinhal-tete. Es nahmen 17 Computer ArbeitnehmerInnen (14 Frauen und drei Männer) am Workshop, welcher einen Theorieteil, die Einstellung des optimalen Computerarbeitsplat-zes als auch das Erlernen drei ausgewählter FBL® Übungen inkludierte, teil. Elf dieser TeilnehmerInnen meldeten sich im Anschluss freiwillig für die indivduelle Arbeitsplatzges-taltung in deren Büros an. Für die Auswertung konnten 13 Fragebögen (zwölf von Frauen, einer von einem Mann) herangezogen werden. Die Auswertung wurde mittels PASW 18 durchgeführt, wobei für die statistische Analyse der Wilcoxon- Test angewendet wurde.

Ergebnisse: Die statistische Analyse ergab signifikante Werte (p=0,011) in Bezug auf die Hypothese zum körperlichen Wohlbefinden (H0 wurde verworfen). Im Hinblick auf das psychische Wohlbefinden, waren zwar minimale Verbesserungen sichtbar, welche jedoch keine Signifikanz aufwiesen (p>0,05).

Conclusio: Durch eine einmalige Intervention mit den gesetzten Maßnahmen, wurde ein signifikantes Ergebnis in der Zunahme des körperlichen Wohlbefindens erzielt. Im Bezug auf das psychische Wohlbefinden gibt es nur minimale Verbesserungen zu sehen.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim: This empirical research work evaluates the influence of therapeutic exercises of the functional kinematics (FBL®) and the ergonomic workplace design in the area of head and neck on the physical and psychological well-being of employees working at a computer-ized workplace in a hospital.

Research question: What impact do therapeutic exercises of the functional kinematics (FBL®) and the ergonomic workplace design in the area of head and neck have on the physical and psychological well-being of employees working at a computerized workplace in a hospital?

Method: In order to gain an answer to the research question, a survey which comprised general questions (age, gender and working hours) and questions with regard to the physical and psychological well-being as well as pain was handed out before and twelve weeks after the onetime intervention. In total, seventeen employees (fourteen women, three men) that are working at a computerized workplace participated in the workshop, which encompassed a theoretical part, the design of an ideal computerized workplace and the teaching of three well-chosen FBL® exercises. After the workshop, eleven participants volunteered to have their workplaces designed individually. Concerning the survey evalua-tion, thirteen questionnaires (twelve of them were filled out by women) were analysed by using PASW 18. In terms of the statistical analysis, the Wilcoxon test was implemented.

Results: Concerning physical well-being, the P value for the test of the null hypothesis was 0,011 and therefore the null hypothesis was rejected in favour of the alternative. In terms of psychological well-being, only small improvements were visible. However, no significance was found (p>0,05). Hence, there appears to be no relationship between the variables.

Conclusion: Based on the onetime intervention and the implemented measures, a sig-nificant result was achieved in terms of an increase of physical well-being. With regard to psychological well-being, small improvements were visible, but could not be statistically proven.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.