Titelaufnahme

Titel
Die Gütekriterien des "Kinesthetic and Visual Imagery Questionnaire" und eine Analyse der Einsatzmöglichkeiten in der : Physiotherapie
Weitere Titel
Measurement properties of the "Kinesthetic and Visual Imagery Questionnaire" and its feasibility within physiotherapy practice
VerfasserLarisch, Lisa-Marie
Betreuer / BetreuerinGreisberger, Andrea
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)mental practice / motor imagery / motor imagery ability
Schlagwörter (EN)mental practice / motor imagery / motor imagery ability
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergründe und Ziele: In den letzten 20 Jahren haben viele Studien den Nutzen von mentalem Training in Form von Bewegungsvorstellung (motor imagery, MI) in der Neurorehabilitation belegt. Die individuelle Fähigkeit, sich Bewegungen gedanklich vorzustellen, gilt als wichtiger Faktor für eine erfolgreiche MI-Therapie. Die gängigen Fragebögen sind für den Einsatz in der Neurorehabilitation ungeeignet. Deshalb soll auf Basis einer Analyse gegenwärtiger Literatur der Kinesthetic and Visual Imagery Questionnaire (KVIQ) vorgestellt und über seine Gütekriterien und Einsatzmöglichkeiten informiert werden.

Fragestellung: Welche Gütekriterien erfüllt der KVIQ? Wie kann er im physiotherapeutischen Prozess eingesetzt werden?

Methodik: In den Datenbanken PubMed, PEDro, Ovid, CINAHL, Embase, PsychINFO, EBMR, PASCAL, PSYNDEXplus und PsycCRITIQUES wurde Studien zu Gütekriterien des KVIQ sowie zum Hintergrundwissen zur MI-Fähigkeit und zur Effektivität von MI in der Neurorehabilitation gesucht. Die Referenzlisten inkludierter Studien wurden zur weiteren Suche herangezogen und ExpertInnen für Hintergrundwissen und Testmanuale kontaktiert. Dabei wurden zwei Studien zu den Gütekriterien gefunden sowie eine Auswahl an Studien zur Effektivität von MI und zum Hintergrundwissen getroffen.

Ergebnisse: Der KVIQ erfüllt Retest-Reliabilität, interne Konsistenz sowie Konstrukt- und Übereinstimmungsvalidität mit dem MIQ-R bei Schlaganfall- und ParkinsonpatientInnen Inhaltsvalidität ist unzureichend, da der KVIQ die zeitliche Komponente der MI-Fähigkeit nicht erfasst.

Schlussfolgerungen: Der KVIQ ist im Vergleich zu existierenden Fragebögen derzeit für die Erhebung der MI-Fähigkeit bei neurologischen PatientInnen der Fragebogen der Wahl.

Zusammenfassung (Englisch)

Context and aim: During the last two decades, a rising number of studies have reported the beneficial effects of motor imagery (MI) on cortical and functional levels. The individual’s ability to imagine movement is considered to be essential for a successful therapy with MI. Many questionnaires exist to evaluate MI ability in neurological patients, however many are not applicable for neurological patients. Therefor current literature has been analysed to review the measurement properties and the feasibility of the Kinesthetic and Visual Imagery Questionnaire (KVIQ) within physiotherapy practice.

Research question: Which measurement properties does the KVIQ fulfill? How can it be used within physiotherapy practice?

Methods: A systematic literature search using following databases was performed: PubMed, PEDro, Ovid, CINAHL, Embase, PsychINFO, EBMR, PASCAL, PSYNDEXplus und PsycCRITIQUES. Studies were included to provide information about psychometric properties of the KVIQ, a broad background knowledge about MI ability and the evidence of MI within neurologic physiotherapy. The reference lists of included studies were searched to trace potential further studies and experts have been contacted to receive test manuals. Two studies about psychometric properties have been found and a selection of studies about MI evidence and background knowledge has been made.

Results: The KVIQ fulfills the measurement properties test-retest reliability, internal consistency and the criterion validity compared to the MIQ-R when it is used to assess MI ability in parkinson and stroke patients. It does not fulfill content validity because the temporal congruency is not being assessed.

Conclusion: At present the KVIQ is the assessment of choice in comparison to existing questionnaires to evaluate MI ability in neurological patients.