Titelaufnahme

Titel
Die Wirkung von Massage auf die Sensomotorik verletzter Strukturen bei posttraumatischen Patienten
Weitere Titel
The effect of massage on the sensorimotor system of injured structures in posttraumatic patients
AutorInnenNeudecker, Isabel
GutachterSchnell, Daniela
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Muskelspindel / Sensomotorisches System / Massage / Gelenkstellungssinn / posttraumatische Patienten / Supinationstrauma
Schlagwörter (EN)muscle spindle / sensorimotor system / massage / joint position sense / posttraumatic patients / inversion ankle sprain
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sach- und Situationszusammenhang: Das Supinationstrauma stellt die häufigste Verletzung der Sportmedizin dar, meist mit einem Defizit des Gelenkstellungssinnes. Es kommt zu einem erhöhten Risiko für Rezidive. Die Massage wäre geeignet um positiv auf die Muskelspindel zu wirken, die für die Wahrnehmung der Gelenkstellung wichtig ist. Dadurch soll die physiologische Funktion verbessert werden.

Ziel: Verbesserung des Gelenkstellungssinnes durch eine positive Wirkung der Massage auf die Muskelspindel bei posttraumatischen Patienten.

Fragestellung: Kann die Anwendung von Massage bei posttraumatischen Patienten, durch Stimulation des Sensomotorischen Systems, genauer der Muskelspindel, den Gelenkstellungssinn verbessern?

Suchstrategie: Zusammenfassung fachspezifischer Literatur, medizinischer Studien und Artikeln aus Bibliotheken und geeigneten Datenbanken.

Hauptergebnisse: Massage wirkt auf die Muskelspindel im Sinne einer Verbesserung des Gelenkstellungssinnes bei jungen unverletzten Patienten und einer Reduktion des Muskeltonus. Bei älteren Probanden mit Arthrose zeigte die Massage keine Verbesserung des Gelenkstellungssinnes.

Schlussfolgerung: Massage wirkt auf die Sensomotorik, jedoch sind weitere Studien in Bezug der Wirkung auf verletzte Strukturen und den Einfluss des Alters auf den Gelenkstellungssinn notwendig.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: Lateral ankle sprains are the most common injuries in sports medicine, frequently accompanied by a deficit in joint position sense. Thus results in a greater risk for recrudescence. Massage may be a suitable technique to affect the muscle spindle positively, which is responsible to perceive joint position sense. Thereby to improve physiological function.

Objektive: Improvement in joint position sense by the use of massage on muscle spindle in posttraumatic patients.

Question: Could be the use of massage improve joint position sense through a stimulation of sensorimotor system, more precisely the muscle spindle, at posttraumatic patients?

Search strategy: Summery of subject-specific literature, medicine studies and articles out of library and databases.

Main results: Massage has a positive effect on the muscle spindle as defined by improvement of the joint position sense in young posttraumatic and healthy patients. Further a reduction of muscle tone. In elderly subjects with osteoarthritis, there was no significant advancement from massage in joint position sense.

Conclusion: Massage has a positive effect on the sensorimotor system, but there is more research needed related to the impact of massage on posttraumatic tissue and the influence of age on joint position sense.