Titelaufnahme

Titel
Der Effekt von Feedback auf die Bodenreaktionskräfte in der Landungsphase beim Angriffsschlag von Volleyballspielerinnen
Weitere Titel
The effect of Feedback on the ground reaction forces in the landing phase of the volleyball spike jump
AutorInnenParisot, Valerie Christine
GutachterKlinger, Meike
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Volleyball / Springen / Kinematik des Knies / Kinetik des Knies / Bodenreaktionskraft / Angriffsschlag / extrinsisches Feedback
Schlagwörter (EN)Volleyball / Jumping / knee kinematic / knee kinetic / ground reaction force / strike jump / augmented feedback
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext:

Volleyballspielerinnen sind einer hohen Frequenz von Sprüngen im Training und Wettkampfsituationen ausgesetzt. Die Belastung auf die Kniegelenke und daraus entstehende Verletzungen stehen im Zusammenhang mit Sprüngen, besonders in der Landungsphase. Somit stellen Volleyballspielerinnen eine Risikogruppe für die Erlangung von Überlastungssyndromen und Verletzungen des Knies da.

Es bestehen Hinweise auf Landetechniken, die die Bodenreaktionskräfte reduzieren können. Zur Instruktion von motorischem Lernen kann extrinisches Feedback verwendet werden. Ziel der Arbeit ist es, die Belastung auf das Knie in der Landephase vom Sprung durch die Instruktion von adäquater Landetechnik zu reduzieren, um dadurch das Verletzungsrisiko zu minimieren. Es wird beleuchtet, welchen Effekt Feedback auf die Bodenreaktionskräfte in der Landungsphase beim Angriffsschlag von Volleyballspielerinnen hat.

Es wurde in den Datenbanken CINHAL, Academic Search Elite und PUBmed gesucht.

Als Suchbegriffe wurden „Volleyball“, „Jumping“, „knee kinematic“ „knee kinetic“, „ground reaction force“, „strike jump“ und „augmented feedback“ verwendet.

Einschlusskriterien bezogen sich auf die Population, die Intervention, die Messergebnisse und auf das Studiendesign. Gefunden wurden 4 Studien, die miteinander verglichen wurden.

Die Studien wurden mit Hilfe des McMaster-Bogens kritisch bearbeitet und dadurch ergibt sich die qualitative Beurteilung mit 2b (3 Studien) und 3b (eine Studie) nach dem Evidenzlevel.

Hauptergebnisse:

Die maximale vertikale Bodenreaktionskraft konnte in allen extrinsischen Feedbackgruppen verringert werden, im Vergleich zum sensorischem Feedback, mentalem Training und zu den Kontrollgruppen.

Als wirksamste Feedbackform zeigte sich Videofeedback, in dem die Personen einem Experten in der Videoaufzeichnung bei der adäquaten Sprungtechnik zusahen und ebenso ihren eigenen Sprung analysierten, um die vertikale BRK zu reduzieren und den Kniewinkel in der Landung zu vergrößern.

Weiters zeigt sich im Studienvergleich, dass bei mehrmaligem Sprungtraining bessere Ergebnisse erzielt wurden als bei einmaligem.

Schlussfolgerung:

Wichtig sind diese Erkenntnisse der Hauptergebnisse für Verletzungspräventionsprogramme, in denen man somit das motorische Lernen unterstützen und durch eine valide Methode Verletzungen vorbeugen kann. Weiters können auch Rehabilitationsprogramme entwickelt werden für Patienten, die an chronischen Verletzungen der unteren Extremität leiden, wo eine der Ursachen in ihren Beschwerden in der Landetechnik liegen könnte.

Zusammenfassung (Englisch)

Context:

Volleyball players perform a high frequence of jumping sequences during practices and games. The jumping- landing sequences appear to be particularly implicated in causing injuries of the knee joint. Therefore volleyball players have a higher risk to develope these injuries.

It has been suggested that to reduce impact forces upon landing, close attention should be paid on the landing technique. Extrinsic feedback could help participants to land softer during landing activities. The aim of the this paper is to examine the effect of feedback to reduce impact forces on the knee joint and therefore to minimise the injury risk. The effect of feedback on the ground reaction forces in the landing phase of the volleyball spike jump.

A Search was conducted using keywords alone and in combination („Volleyball“, „Jumping“, „knee kinematic“ „knee kinetic“, „ground reaction force“, „strike jump“ and „augmented feedback“.) to search CINHAL, Academic search elite and PUBmed databases.

Four studies were selected meeting the inclusion criteria concerning the population, the intervention, the main outcome measures and the study design.

The quality of the included studies were assessed with the help of the McMaster- Paper and graded on level of evidence. Three RCTs were graded with 2b, one Pretest-Posttest Design with 3b.

Mainresults:

The peak vertical Ground reaction force was reduced in all extrinsic feedback groups, comparing to the imagery rehearseal group, sensory feedback group and the control groups.

The use of combination of videotape feedback is most useful for decreasing landing impact forces and increasing knee flexion angles.

The higher amount of feedback sessions could also be more effective than an one-session feedback instruction.

Conclusio:

These results are important for patients who have suffered from chronic lower extremity injuries resulting from repetitive jump-landig tasks or in the developement of prevetion programs of jumping- landing instructional techniques.