Titelaufnahme

Titel
Gangveränderungen aufgrund von Ermüdung von für den Gang wichtigen Muskeln : - Eine Pilotstudie
Weitere Titel
Gait changes due to exhaustion of muscles which are relevant to gait - A pilot study
VerfasserPaumann, Elisabeth
Betreuer / BetreuerinWolf, Brigitte
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ermüdung / Gangveränderungen / Krafttraining / Klinische Ganganalyse
Schlagwörter (EN)fatigue / gait changes / resistance training / clinical gait analysis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Ziel der folgenden Studie ist es herauszufinden, ob sich Ermüdung des Streckapparates der unteren Extremität direkt nach einem Hypertrophietraining im Gang auswirkt. Als Parameter werden die Kadenz, Schrittlänge und Ganggeschwindigkeit herangezogen. Methodik: Vier männliche und drei weibliche Probanden im Alter von 23+/-7 Jahren nehmen an der Studie teil. Am ersten Studientag wird das individuelle Hypertrophietrainingsgewicht an der Beinpresse für ermittelt. Eine Ganganalyse wird durchgeführt, bevor eine Hypertrophietrainingseinheit an der Beinpresse erfolgt. Danach wird erneut der Gang analysiert. Als Untersuchungsinstrument dienen eine Stoppuhr zur Darstellung der Ganggeschwindigkeit, ein Maßband, um die Schrittlängen zu erfassen und eine Videokamera zur Dokumentation der Kadenz. Nach der zweiten Ganganalyse erfolgt ein Interview mit allen Probanden, um subjektive Gangveränderungen festhalten zu können. Resultat: Aufgrund von Ermüdung durch ein Hypertrophietraining des

Streckapparates der unteren Extremität ergeben sich subjektive Veränderungen im Gangbild. Diese äußern sich in Gangunsicherheit und Anstrengungsgefühl. Außerdem erfolgt das Gehen nicht mehr automatisch sondern verlangt vermehrte Konzentration. Diese subjektiv wahrgenommenen Veränderungen können nicht anhand von den quantitativ gemessenen Parametern Schrittlänge, Ganggeschwindigkeit und Kadenz nachgewiesen werden. Diskussion, Ausblick: Aufgrund des Ergebnisses der Pilotstudie ist zu empfehlen, ein intensives Krafttraining als isolierten Belastungsreiz einzusetzen und weitere Trainingsinhalte erst nach einer ausreichenden Erholungsphase durchzuführen. Weitere Studien mit größerer Probandenzahl sind nötig, um die Evidenz der Pilotstudie zu prüfen und weiterführende Daten zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The aim of this study is to figure out if a reduced degree of performance directly after intensive resistance training influences locomotion of daily routine, like normal gait. Chances of gait are established with cadence, gait velocity and length of the steps. Methods: Four male and three female subjects at the age of 23+/-7 years participate in the study. At first, the individual weight for the resistance training is defined on the legpress. After five days of rest a gait analysis is made. Afterwards an intensive resistance training is carried out. Then the gait is analysed for a second time. To collect data a stop watch to see the gait velocity, a measuring tape to detect the step length and a video camera to document the cadence are used. After the second gait analysis an interview about the subjective feelings and changes in gait are made. Results: Based on exhaustion after an intensive resistance workout of the pulley of the lower extremity subjective changes in gait are perceivable. They are described as a loss of coordination. Furthermore going is more tiring and it does not work automatically anymore. These subjective descriptions hav not been measurable in quantitative parameters like step length, gait velocity and cadence. Discussion: Due to the results of the pilot study it is recommended to do an intensive resistance training isolated, without any following workout. There should be enough time to regenerate. Further studies with more probands have to be made in order to proof the evidence of the pilot study and to allocate further data.