Titelaufnahme

Titel
Objektive versus subjektive Erfassung des Gleichgewichts anhand der Berg Balance Scale und der ABC-Scale
Weitere Titel
Objective versus subjective measurement of balance, using Berg Balance Scale and ABC-Scale
VerfasserWidhalm, Viktoria
Betreuer / BetreuerinGreisberger, Andrea
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)standardisierte Messverfahren / Berg Balance Scale / ABC-Scale / Responsivität / MDC-Wert / SchlaganfallpatientInnen / Therapieevalutation
Schlagwörter (EN)standardized measurements / Berg Balance Scale / ABC-Scale / sensitivity to change / minimum detectable change / patients after stroke / outcome assessment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

HINTERGRUND UND ZIEL: Standardisierte Messverfahren wie die BBS oder die ABC-Scale sind für die Erfassung der Gleichgewichtsfähigkeit in der Physiotherapie von Be-deutung, um Therapieerfolge wissenschaftlich belegen zu können. Ein dahingehend wich-tiges Gütekriterium ist jenes der Responsivität, das unter anderem anhand des MDC-Werts ausgedrückt werden kann. Entsprechend der Annahme, dass gleichermaßen objektive wie subjektive Messverfahren bei der Einschätzung von Veränderungen relevant sind, war das Ziel dieser Bachelorarbeit im Rahmen einer empirischen Untersuchung herauszufinden, ob eine Korrelation zwischen dem MDC-Wert der BBS und jenem der ABC-Scale besteht. METHODIK: Das zugrundeliegende Forschungsdesign war in Form einer Panelstudie konzipiert, bei der 6 PatientInnen nach Schlaganfällen, die in Kooperation mit der Rehabilitationsklinik Bad Pirawarth rekrutiert wurden, teilnahmen. Die zweimalige Daten-erhebung mittels BBS und ABC-Scale erfolgte in einem zeitlichen Abstand von drei Wo-chen. Die daraus resultierenden Veränderungen in den beiden Messverfahren wurden mit den in der Literatur belegten MDC95-Werten verglichen und auf einen möglichen Zusam-menhang untersucht. ERGEBNISSE: Anhand der statistischen Auswertung mittels Chi-Quadrat-Test konnte keine Korrelation zwischen den ermittelten Veränderungswerten der beiden Messverfahren nachgewiesen werden. SCHLUSSFOLGERUNG: Trotz der fehlen-den Übereinstimmung mit dem subjektiven Veränderungsempfinden der PatientInnen kann die klinische Relevanz des MDC95-Werts der BBS dahingehend bestätigt werden, als dass dieser in Form eines Referenzwerts zur Einschätzung des Gleichgewichts und zur Evaluation des Therapieerfolgs geeignet erscheint.

Zusammenfassung (Englisch)

CONTEXT AND AIM: Standardized measurements such as the BBS or the ABC-Scale are necessary to demonstrate therapeutic outcome in the balance ability. To describe the responsiveness of an assessment the MDC value is used to represent the smallest meas-urable change. As both individual sensation of the patient and objective evaluation are im-portant, the aim of the investigation was to determine if there is a correlation between the MDC value of the BBS and the change in perception measured by the ABC-Scale. METHODS: Six patients after acute stroke, who were recruited in cooperation with the rehabilitation clinic Bad Pirawarth participated in this study. To examine the correlation both balance measures were administered twice three weeks apart. The resulting changes in the ABC-Scale and BBS were compared with the MDC95 values and a possible as-sociation was proved. RESULTS: Based on the statistical analysis using Chi-square test no correlation between the changes in values of the two measurements was found. CONCLUSION: Despite the lack of compliance with the subjective changes in perception of the patients, the clinical relevance of the MDC95 value of the BBS can be confirmed and therefore can be used to evaluate the therapeutic success.