Titelaufnahme

Titel
Die Wegzugsbesteuerung bei unkörperlichen Wirtschaftsgütern im betrieblichen Bereich unter Berücksichtigung aktueller EuGH-Rechtsprechung
Weitere Titel
The exit taxation of intangible assets in the operating area, taking into account the current jurisprudence of the ECJ
VerfasserDeutschmann, Paul
Betreuer / BetreuerinKallina, Andreas
Erschienen2012
Datum der AbgabeMai 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Die Wegzugsbesteuerung bei unkörperlichen Wirtschaftsgütern im betrieblichen Bereich unter / Berücksichtigung aktueller EuGH-Rechtsprechung / Schlagwörter / Aktivierungsverbot / Arm’s-Length-Prinzip / Fremdvergleich / Immaterielle Wirtschaftsgüter / Niederlassungsfreiheit / Rückwirkendes Ereignis / Steueraufschub / Territorialitätsprinzip / Unkörperliche Wirtschaftsgüter / Wegzugsbesteuerung
Schlagwörter (EN)The exit taxation of intangible assets in the operating area / taking into account the current / jurisprudence of the ECJ / Keywords / activation ban / arm's-length principle / arm's length / intangible assets / freedom of establishment / retroactive event / tax moratorium / territoriality principle / incorporeal assets / exit taxation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Wegzugsbesteuerung bei unkörperlichen Wirtschaftsgütern im betrieblichen Bereich unter Berücksichtigung aktueller EuGH-Rechtsprechung

Kurzfassung

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit den nationalen Bestimmungen der Wegzugsbesteuerung unkörperlicher Wirtschaftsgüter im betrieblichen Bereich unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung des EuGH auseinander. Neben den allgemeinen Bestimmungen des § 6 Z 6 EStG 1988 wird auf die Begriffsbestimmung des unkörperlichen Wirtschaftsgutes und dessen Bewertung beim Wegzug näher eingegangen. Ausführlich wird zur Nichtfestsetzung der Steuerschuld in bestimmten Wegzugsfällen und der Ausnahmeregelung bei der Überführung nicht entgeltlich erworbener unkörperlicher Wirtschaftsgüter Stellung genommen. Die aktuelle Rechtsprechung des EuGH zur Wegzugsbesteuerung im betrieblichen Bereich (Rs National Grid Indus BV) wird zum Anlass genommen, die österreichische Bestimmung auf ihre unionsrechtliche Konformität zu überprüfen. Schließlich wird der Wegfall des Steueraufschubs als rückwirkendes Ereignis (§ 295a BAO) aus verfahrensrechtlicher Sicht näher betrachtet.

Zusammenfassung (Englisch)

The exit taxation of intangible assets in the operating area, taking into account the current jurisprudence of the ECJ

Abstract

The present study deals with the national provisions on exit taxation of intangible assets in the operating area, taking into account the current jurisprudence of the ECJ. In addition to the general provisions of § 6 Z 6 EStG 1988 the definition of intangible assets and its assessment in case of moving abroad is discussed in more detail. Certain cases concerning the non-imposition of the tax liability when moving abroad and concerning the exemption in case of transfer of gratuitously acquired intangible assets are discussed. The recent jurisdiction of the ECJ on exit taxation in the corporate sector (Case National Grid Indus BV) is used as an opportunity to examine the Austrian provision for its conformity with European Union law. Finally, the omission of the tax moratorium as a retroactive event (§ 295a BAO) will be examined from a procedural point of view.