Titelaufnahme

Titel
Die steuerliche Urlaubsrückstellung
Weitere Titel
The fiscal provision for untaken vacations
VerfasserMacho, Renate
Betreuer / BetreuerinVock, Martin
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Abgrenzung / Aliquotierung / Arbeitstage / Berichtigung nach § 293c BAO / Lohnnebenkosten / noch nicht erarbeiteter Urlaub / Periodenbesteuerung / Rückstellung für nicht konsumierte Urlaube / Rückstellungen / Sachverhalt / Urlaubsanspruch
Schlagwörter (EN)nicht erforderlich lt Studiengangsleitung
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Ifes zeigt, dass österreichische Angestellte im Schnitt elf Urlaubstage pro Jahr nicht konsumieren. Diese wachsenden Ansprüche spiegeln sich in den Bilanzen österreichischer Unternehmer, durch hohe Beträge an Rückstellungen für nicht konsumierte Urlaube, wieder. Diese Arbeit beschäftigt sich mit den relevanten gesetzlichen Grundlagen bei der Bildung einer Urlaubsrückstellung aus unternehmerischer und steuerlicher Sicht. Anhand einer aktuellen Fallstudie aus der Betriebsprüfung werden die häufigsten Fehlerquellen und deren steuerliche Lösungsansätze näher betrachtet. Im Anschluss wird die neue gesetzliche Norm des § 293c BAO behandelt. Ausgehend vom Anlassfall des VwGH wird erörtert, inwieweit diese Bestimmung bei Korrekturen der Urlaubsrückstellung in einem Betriebsprüfungsverfahren zur Anwendung kommen kann.

Zusammenfassung (Englisch)

nicht erforderlich lt Studiengangsleitung