Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung und Bedeutung des § 48 Bundesabgabenordnung
Weitere Titel
Development and importance of § 48 Bundesabgabenordnung
VerfasserRabak, Rosemarie
GutachterMitterer, Hannes
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)§ 48 BAO / Doppelbesteuerung / Ansässigkeitsstaat / Quellenstaat / Ermessen / Anrechnung / Befreiung / Quellensteuer
Schlagwörter (EN)§ 48 BAO / Double Taxation / State of Residence / Source country / Discretion / Deduction / Liberation / Withholding Tax
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung und der Bedeutung des § 48 Bundesabgabenordnung.

Um Steuerbelastungen durch Mehrfachbesteuerung des identen Sachverhaltes zu vermeiden bzw zu entschärfen, wurden völkerrechtliche Verträge zwischen den einzelnen Staaten in Form von Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen.

Wenn kein Doppelbesteuerungsabkommen existiert bzw trotz eines vorhandenen Doppelbesteuerungsabkommens eine Mehrfachbesteuerung eintritt, so kann das Bundesministerium für Finanzen gem § 48 BAO dies durch Bescheid verhindern oder zumindest mildern. Es handelt sich dabei um eine Ermessensentscheidung.

Durch die VO (BGBl II 2002/474) auf deren Anwendung bei Erfüllung der Voraussetzungen Rechtsanspruch besteht wurde die Bedeutung des § 48 BAO eingeschränkt.

Im Zusammenhang mit der Anrechnung von ausländischer Quellensteuer allerdings hat der § 48 BAO große Bedeutung. Da die Steueranrechnung nur voll wirksam wird, wenn die in Österreich anfallende Steuer zumindest gleich hoch wie die Quellensteuer ist, kommt es in späteren Jahren zeitverschoben zu einer Doppelbesteuerung. Ein etwaiger Anrechnungsvortrag kann nur durch eine positive Entscheidung nach § 48 BAO erfolgen.

Zusammenfassung (Englisch)

This work explains the development and the importance of § 48 Bundesabgabenardnung (Federal Tax Code).

In order to avoid respectively to defuse tax burdens due to multiple taxation of identical facts, international contracts between states in the form of double taxation agreements have been concluded.

If there is no double taxation agreement exists in spite of, or an existing double taxation agreement a multiple taxation occurs, then the Federal Ministry of Finance in accordance with § 48 of the BAO prevent this notice, or at least mitigate them. This is a a discretionary decision.

By VO (BGBl II 2002/474) on their application in compliance with the requirements legally entitled is the significance of § 48 BAO has been restricted.

In connection with the deduction of foreign withholding tax, however, the § 48 BAO has great importance. Because the tax credit is fully effective only when the amount of tax in Austria is at least equal to the withholding tax, it comes time-shifted in later years to double taxation. A possible deduction lecture can be done only by a positive decision pursuant to § 48 BAO.