Titelaufnahme

Titel
Kritische Betrachtung der Besteuerung der Einkünfte aus Land u. Forstwirtschaft : Insbes. der Einkünfte aus Forstwirtschaft u. deren Besonderheiten
Weitere Titel
Critical analysis of the taxation of income from agriculture and forestry In particular, the income from forestry and its specifics
VerfasserYaldez, Dieter
GutachterKormesser, Josef Christian
Erschienen2012
Datum der AbgabeMai 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Besteuerung der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft / Forstwirtschaftlicher Haupt- und Nebenbetrieb / Gewinnermittlungsarten und die besonderen Waldnutzungen / Steuerliche Besonderheit in Österreich / Umsatzbesteuerung der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe
Schlagwörter (EN)Taxation of income from agriculture and forestry / Forestry major and minor operation / Determination of income and the specific types of forest use / Tax specific in Austria / Sales tax of agricultural and forestry enterprises
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Österreichs Gesamtfläche ist mit 47 Prozent bewaldet und liegt damit im europäischen Spitzenfeld. Es gibt über 300.000 Forstbetriebe und die Wertschöpfungskette Holz bietet rund 292.000 Menschen Arbeit und Einkommen und ist damit einer der größten Arbeitgeber aller 17 Industriezweige in Österreich.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Besteuerung der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, im Besonderen mit den Einkünften aus Forstwirtschaft. Nach einer kurzen Einführung über die Bedeutung der Forstwirtschaft in Österreich, werden in dieser Arbeit Begriffe wie der forstwirtschaftliche Haupt- und Nebenbetrieb näher beschrieben. Es werden die Gewinnermittlungsarten und die besonderen Waldnutzungen durch Überhieb und Kalamität näher untersucht und mit Beispielen dargestellt. Eine steuerliche Besonderheit in Österreich stellen die vielen Sonderregelungen bei der Gewinnermittlung der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, insbesondere die land- und forstwirtschaftliche Pauschalierungsverordnung nach § 17 Abs 4 EStG, dar. Diese Pauschalierung stellt bei der Gewinnermittlung die in Österreich am häufigsten angewandte Gewinnermittlungsmethode dar. Nur bei rund 2000 Betrieben besteht gesetzlich vorgeschriebene Buchführungspflicht nach der BAO.

In dieser Arbeit wird auch die Umsatzbesteuerung der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe untersucht. Es gibt für land- und forstwirtschaftliche Betriebe eine Pauschalierung nach § 22 UStG. Es werden auch die Voraussetzungen und die Durchbrechung der Umsatzsteuer-Pauschalierung sowie die Umsetzung der EU-Richtlinie in das nationale Recht untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

Austria's total area is forested with 47 percent, which is the highest in Europe. There are over 300,000 forest enterprises and the supply chain of wood provides work and income for 292,000 people, making it one of the largest employers of all 17 industrial sectors in Austria.

This work deals with the taxation of income from agriculture and forestry, in particular with the income from forestry. After a brief introduction about the importance of forestry in Austria, the most important terms of this work as the forestry major and minor operations are described. The determination of income and the specific types of forest uses over and blow calamity in detail are investigated and illustrated with examples. A tax specialty in Austria are the many special provisions in the profit calculation of income from agriculture and forestry, especially the agricultural and forestry flat rate regulation pursuant to § 17 paragraph 4 of the Income Tax Act. This lump sum for the profit calculation is the most widely used profit calculation method in Austria. Only about 2,000 companies have accounting requirement according to the BAO.

In this work also the sales tax on agricultural and forestry enterprises is examined. For agricultural and forestry holdings there is a lump sum according to § 22 Sales Tax Act. This work also deals with the conditions and the breaking through the lump sum tax and the implementation of the EU policy into national law.