Titelaufnahme

Titel
„… i hob eh die Selbstbestimmung, die wos i hab´n wü!“ : Selbstbestimmung von Menschen mit intellektueller Behinderung im vollbetreuten Wohnbereich
Weitere Titel
Self-determination in assisted living communities in Vienna
VerfasserHaslinger, Teresa
Betreuer / BetreuerinVyslouzil, Monika
Erschienen2012
Datum der AbgabeDezember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Selbstbestimmung / Menschen mit Behinderung / Vollbetreute Wohngemeinschaften / Empowerment
Schlagwörter (EN)Self-determination / Empowerment / Assisted living communities / People with disabilities
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Selbstbestimmungsparadigma bei der Betreuung und Begleitung von Menschen mit intellektueller Behinderung wird bei den Organisationen für Behindertenarbeit als eine der obersten Maximen dargestellt. Im Verständnis von Selbstbestimmung als dem Grundgedanken, dass jeder Mensch nach Freiheit und eigenverantwortlichem Handeln strebt, wird gleichzeitig eine emanzipatorische und lebensweltorientierte Sichtweise in den Vordergrund gerückt. Dafür ist es notwendig, die Betroffenen selbst zu Wort kommen zu lassen.

In der vorliegenden Arbeit soll deshalb anhand von qualitativen Interviews erörtert werden, inwiefern sich Menschen mit intellektueller Behinderung in vollbetreuten Wohneinrichtungen der Wiener Behindertenhilfe als selbstbestimmt erleben. Hierbei stehen die Entscheidungsbereiche Freizeit, Haushaltstätigkeiten und Wohnraumgestaltung im Mittelpunkt.

Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die (sozialpädagogische) Bedeutung von Wahlmöglichkeiten und zeigen die Diskrepanz zwischen zugeschriebenen und von den Betroffenen selbst formulierten Bedürfnissen auf.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this study is to explore in how far people with disabilities feel self- determined as far as assisted living communities in Vienna are concerned. What is meant by self-determination is the right of individuals to have full power over their own lives in spite of all (professional) support needed. Nevertheless people with special needs still have no say from a scientific point of view, so it is absolutely essential to ask them about their feelings and needs and give them a voice in the following study.

Of significant interest are those areas where people in assisted living communities are already said to be self-determined to a certain extent: leisure time, housekeeping activities, furnishing one’s own room etc.

The results of the study also emphasize the great need of empathy required by so-called professionals such as listening carefully and truly to the needs of their clients. That is the only way to overcome paternalism, to promote self-determination and to acknowledge: People with disabilities know best what they need!