Titelaufnahme

Titel
Anbindung von Jugendlichen an Jugendzentren
Weitere Titel
The connection between adolescents and youth centers
VerfasserMock, Ulrike
Betreuer / BetreuerinFröschl, Elfriede
Erschienen2012
Datum der AbgabeDezember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Soziale Arbeit / Anbindung von Jugendlichen / Jugendzentren / Jugendliche mit Migrationshintergrund / Angebote durch Jugendzentren
Schlagwörter (EN)social work / connection between adolescents and youth centres / adolescents / adolescents with migration background / youth centres / offers from youth centres
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jugendliche finden ihren Platz in öffentlichen Räumen nur schwer, in denen sie sich entfalten, zu sich finden oder ausprobieren können. Jugendzentren bieten Platz für die Vorbereitung auf das Erwachsenwerden. Dort werden Jugendliche in ihrer Entfaltung mit all ihren Mühen und Problemen gesehen und unterstützt. In folgender Arbeit soll erörtert werden, wie die Anbindung der Jugendlichen an diese Jugendzentren gelingt, wie sich Beziehungen entwickeln und ob bestimmte Angebote speziell für Jugendliche mit Migrationshintergrund dabei eine Rolle spielen. Die Arbeit stützt sich auf die Literatur von Böhnisch und auf ExpertInneninterviews mit MitarbeiterInnen verschiedenster Jugendzentren in Wien.

Der theoretische Teil der Arbeit befasst sich mit den neuen Herausforderungen und Bedürfnissen der Jugendlichen und wie die Soziale Arbeit dabei unterstützend wirken kann. Zwei Konzepte der Wiener Jugendarbeit, des Vereins Wiener Jugendzentren und der Bassena Stuwerviertel, werden beschrieben.

Im empirischen Teil werden die Anbindung und die speziellen Angebote für Jugendliche mit Migrationshintergrund mit Hilfe von ExpertInneninterviews erforscht. Befragt wurden in einem Zeitraum von 5 Monaten 13 MitarbeiterInnen aus 11 unterschiedlichen Jugendzentren der Bezirke 2, 10, 15, 16 und 20. Anschließend wurden diese ausgewertet und mit der Literatur verglichen. Daraus leiteten sich Hypothesen ab, die nochmals mit der Literatur überprüft wurden.

How does the connection between adolescents and youth centres in selected districts in Vienna succeed and what roll do special offers for adolescents with migration background play

Zusammenfassung (Englisch)

For adolescents it´s difficult to find their place within public space where they are free to discover, experiment and learn about themselves. Youth centres can give them a framework and support to grow. This paper describes how the connection between adolescents and the youth centres can succeed and therefore how specialised offers for adolescents with migration background are important. The work is based on the literature from Böhnisch and interviews with employees from different youth centres.

The theoretic part of the paper includes the new challenges and needs of adolescents and how social work can support them. Two concepts of the Verein Wiener Jugendzentren and the Bassena Stuwerviertel are described.

The empiric component of this paper explores the connection between special offers for adolescents with migration background which was investigated with the help of expert interviews. In 5 months 13 employers from different youth centres in the 2nd, 10th, 15th, 16th and 20th districts were questioned. These interviews were then evaluated, interpreted and compared with the literature. The hypothesis was developed from the research and then confirmed by the literature.