Titelaufnahme

Titel
Glutenfreie Kost - eine Modeerscheinung? : Differenzierte Betrachtung der Hintergründe und des Umgangs mit glutenfreier Ernährung in Krankenanstalten
Weitere Titel
Gluten-Free Diet - A Fad? Sophisticated consideration of the reasons and the handling of a gluten-free diet in medical institutions
VerfasserKraßnitzer, Anja
Betreuer / BetreuerinHüttner, Bettina
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Diätologen/innen / Experteninterview / Glutenfreie Ernährung / Glutenfreie Kost / Glutensensitivität / Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Zöliakie
Schlagwörter (EN)Celiac disease / Dietician / expert interview / food intolerance / gluten-free diet / Gluten Sensitivity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund und Ziele: Indikationen für eine glutenfreie Ernährung können eine diagnostizierte Zöliakie oder Dermatitis herpetiformis Duhring sein. Es gibt viele aktuelle Studien, die eine glutenfreie Ernährung auch bei einer sogenannten Glutensensitivität empfehlen. Es besteht jedoch die Annahme, dass viele Patienten die eine glutenfreie Diät einhalten, oft von keiner dieser Erkrankungen betroffen sind. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, herauszufinden welche ausschlaggebenden Indizien sich für die Anforderung einer glutenfreien Kost in verschiedenen Krankenanstalten identifizieren lassen.

Methode: Für die empirische Untersuchung wurden drei Experteninterviews mit Diätologinnen geführt. Die Auswertung erfolgte in Anlehnung an die Qualitative Inhaltsanalyse.

Ergebnisse: Neben den wissenschaftlich fundierten Diagnosen, gibt es sehr viele Patienten die eine glutenfreie Ernährung aus anderen Gründen einhalten. Aus den Experteninterviews geht ganz klar hervor, dass viele Diäten aufgrund von alternativmedizinischen Empfehlungen oder aufgrund von IgG-Antikörpertests durchgeführt werden.

Schlussfolgerung: Eine detaillierte Aufklärung der Patienten über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und eine klare Abgrenzung von medizinisch anerkannten Diagnosemethoden zu alternativen Testmethoden oder IgG-Antikörperbestimmungen ist wichtig, um eine unnötige Einschränkung der Ernährungsgewohnheiten und der damit verbundenen Nachteile zu vermeiden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background and objectives: Indications towards a gluten-free diet are either the proven diagnose of coeliac disease or dermatitis herpetiformis duhring. There are several studies that also recommend a gluten-free diet if a person has a gluten sensitivity. However, there is the assumption that a lot of patients who receive a gluten-free diet, are often not affected by any of the diseases mentioned above. The aim of this thesis was, to detect the crucial evidences that lead to the request of a gluten-free diet in different hospitals.

Methods: In order to get an empirical overview we did an expert interview with three dieticians. The evaluation took place referring to a qualitative analysis of content.

Results: Besides the patients who received scientific proven diagnoses, there are a lot of patients who stick to a gluten-free diet due to other reasons. The expert interviews reveal clearly that many gluten-free diets are carried out due to recommendations of alternative and complementary medicine, or due to IgG-antibody-tests.

Conclusion: A detailed information of the patients regarding current scientific findings and a clear differentiation of medical approved diagnostic methods in comparison to alternative test methods, or IgG-antibody-tests, is important to avoid a needless limitation of dietary habits and hence emerging disadvantages.