Titelaufnahme

Titel
Präoperative Kommunikation zwischen Pflegeperson und PatientIn
Weitere Titel
Preoperative communication between caregiver and patient
VerfasserGutmann, Caroline
GutachterAlder, Andrea
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)präoperative Kommunikation / Angst vor Operation / präoperativer Stress
Schlagwörter (EN)preoperative communication / fear of operation / stress before operation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Arbeit ist es folgende Forschungsfragen zu beantworten: „Warum haben Patienten Angst vor einer Operation?“ und „Wie können sie durch Pflegepersonen unterstützt werden?“

Als Beispiel der präoperativen Kommunikation wird die präoperative Pflegevisite dargestellt. Der Einsatz dieses Konzeptes würde eine Verbesserung in der präoperativen Betreuung bedeuten.

In der Auseinandersetzung mit dem Phänomen Angst wird Bezug auf eine Kommunikation genommen, die Angst lösend oder lindernd wirken kann. Es geht hervor, wie Pflegepersonen Gespräche mit ängstlichen PatientInnen führen können. Durch die Literaturbearbeitung konnte erfasst werden, dass Rahmenbedingungen, wie Lärm und Kälte in der präoperativen Phase ebenfalls Einfluss auf die PatientInnen nehmen. Weiters wurden Methoden, wie Muskelentspannung oder ähnliches als präoperative Bewältigung oder Ablenkung entdeckt.

Als Bewältigungsstrategie nimmt die Autorin Bezug auf das Konzept „Coping“. Es wurde ergründet, dass Kommunikation eine große Rolle in der präoperativen Betreuung spielt. Es sind aber auch die Rahmenbedingungen, und die Planung der Vorbereitungen die zum Wohlbefinden der PatientInnen beitragen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study is to answer the following research questions: "Why are patients afraid of operations?" And "How can they be supported by nurses?"

As an example of preoperative communication preoperative nursing rounds is presented. The use of this concept would mean an improvement in the pre-operative care.

In dealing with the phenomenon of anxiety is referred to a communication that anxiety can affect expectorant or soothing. It shows how caregivers can have conversations with anxious patients. By working out the literature you can see that conditions such as noise and cold in the preoperative phase also take effect on the patients. Furthermore, methods such as muscle relaxation or similar things were discovered as preoperative coping or distraction.

As a coping strategy, the author regards to the concept of "coping".

It was explored that communication plays a major role in the preoperative care, but there are also conditions, and the planning of the preoparation procedures, which contribute to the wellbeing of patients.