Titelaufnahme

Titel
Palliativpflege bei onkologisch erkrankten Frauen am Beispiel von Brustkrebs
Weitere Titel
Palliativ care for women with oncological disease on the example of breast cancer
AutorInnenMendez, Maria Mandeza
GutachterAlder, Andrea
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Palliativpflege / Brustkrebs / Mammakarzinom / Lebensqualität / Sterbephase
Schlagwörter (EN)Palliative care / Breast cancer / Quality of life / Stages of grief
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Trotz der großen Fortschritte, die die Medizin in den letzten Jahren im Bereich der Diagnostik gemacht hat, ist Brustkrebs noch immer die häufigste Krebserkrankung bei Frauen.

Obwohl die Mortalität stetig am sinken ist, wird Brustkrebs bei manchen Frauen als unheilbar diagnostiziert.

Wenn keine kurative Behandlungsmethode einschlägt, und die Heilung nicht mehr angestrebt wird, kommt die Palliativpflege zum Einsatz. Das Ziel dieser spezifischen Pflege basiert darauf, die Lebensqualität von PatientInnen in der letzten Lebensphase aufrechtzuerhalten und eventuell zu verbessern.

Das Konzept der Palliativpflege stellt die Wünsche und Bedürfnisse der terminal erkrankten Frauen in den Vordergrund, die durch Kommunikation und Biographiearbeit erfasst werden können.

Die Therapie zielt nicht mehr darauf ab, die Erkrankung zu heilen, sondern die Begleitsymptome oder die subjektiven Empfindungen der PatientInnen, wie zum Beispiel Fatigue oder Schmerz, zu lindern.

Das palliative Versorgungsteam ist nicht nur für die Betreuung der PatientInnen zuständig, sie sind auch dazu angehalten Angehörigen, besonders in der Zeit der Trauer, unterstützend und beratend zur Seite zu stehen.

Zusammenfassung (Englisch)

Despite the great progresses made in medicine in the past years in the field of diagnostics, breast cancer still is the most common cancer among women.

Although the mortality is constantly to decrease it was diagnose in some women breast cancer as cureless.

If there is no curative treatment method strikes and the cure is no longer sought, the palliative care is used. The aim of this care is to sustain the quality of life of the patients in the last stage of life and possibly improve.

The concept of palliative care is to keep the needs and wishes of terminally ill women as the priority, which can be acquired through communication and biographical work.

The goal of the therapy is no longer to heal the disease, but to ease the accompanying symptoms or subjective feelings of the patients such as pain or fatigue.

Palliative care is not only responsible for the care of the patients but is also there to encourage the relatives to offer support and discussion especially to accompany them in their grief.