Titelaufnahme

Titel
Demenz - Herausforderung für Pflege und Betreuung
Weitere Titel
Demetia – a challenge for caring
VerfasserUdric, Irena
Betreuer / BetreuerinAlder, Andrea
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Demenz / nicht-medikamentöse Therapieansätze / Validation / integrative Validation / personenzentrierter Ansatz / Milieutherapie / Biografiearbeit / Snoezelen
Schlagwörter (EN)Dementia / non-drug threapy / validation / integrative validation / milieu therapy / Snoezelen / biographical work
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die ganzheitliche Pflege von Patientinnen, Patienten mit Demenz und vielen lebensqualitätseinschränkenden Maßnahmen erfordert ein breites Fachwissen und ein Interventionsspektrum, um auf die mehrdimensionalen Schwierigkeiten Einfluss nehmen zu können. Die vorliegende Bachelorarbeit geht der Frage nach, welche pflegerischen Maßnahmen wirkungsvoll Menschen mit Demenz unterstützen. Für Betroffene kann Demenz als eine enorme Belastung empfunden werden und die Lebensqualität schwer beschränken. Im Besonderen wird der Fokus auf die Beispiele der nicht medikamentösen Therapie gelegt. Pflegende können durch Intervention die Betreuungsqualität der Betroffenen verbessern. Begriffe in Bezug auf Demenz und nicht-medikamentöse Therapieansätze, wie Validation, integrative Validation, personenzentrierter Ansatz, Milieutherapie, Biografiearbeit und Snoezelen sollen definiert und verständlich gemacht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The holistic care of patients with dementia and theirquality of life needs a high level of expertise and intervention in order to take on the multi-dimensional problems. This bachelor thesis examines the question, which support is effective in nursing care of people with dementia. For patients, dementia may beperceived asan enormous burden also the quality of life can become difficult. In particular, the focusis placed on the examples of non-drug therapy. Nurses can improve patients' quality of care.Terms in relation to dementia and non-drugtherapies, such as validation, validationintegrative, person-centeredapproach, milieu therapy, Snoezelen and biographical work should be defined and made understandable.