Titelaufnahme

Titel
Wachkomatöse Patientinnen bzw. Patienten : - Förderungskonzepte Bobath und Kinästhetik
Weitere Titel
Vegetative state - Methods of improvement
AutorInnenCzepe, Cornelia
GutachterAusterer, Astrid
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Wachkoma / Koma / Appalisches Syndrom / Kinästhetik / Bobath
Schlagwörter (EN)vegetative state / coma vigile / coma / kinaesthetics / bobath
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Inhalt dieser Arbeit besteht aus der Definition des Begriffes des sogenannten «Wachkomas» und der Erklärung von zwei Förderungskonzepten (Kinästhetik und Bobath).

Das Ziel dieser Arbeit ist, die Auswirkung der beiden Förderungskonzepte auf Wachkomatöse aufzuzeigen und im Anschluss die beiden miteinander zu vergleichen und Parallelen bzw. Unterschiede festzustellen. Dies soll dazu dienen, Wissen über ein oft in den Medien diskutiertes Thema zu liefern und damit Pflegende zu motivieren sich schulen zu lassen, um dieser Patientinnengruppe bzw. Patientengruppe bestmöglich zu helfen. Dadurch sollen Patientinnen und Patienten ihre Selbstständigkeit schneller wieder erlangen.

Die Ergebnisse der Literaturrecherche ergeben, dass im Moment noch kaum evidenzbasiertes Wissen über die positive Wirkung der Förderungskonzepte auf Wachkomatöse vorhanden ist. Dennoch kann man durch Vergleich mit Insultpatientinnen bzw. Insultpatienten, weil diese ähnliche Symptome wie Wachkomatöse haben, feststellen, dass Bobath und Kinästhetik, frühzeitig angewendet, eine positivere Wirkung in einigen Aspekten der Rehabilitation zeigen als Standardrehabilitationen.

Weiters kann durch den Vergleich der beiden festgestellt werden, dass sie einige Parallelen, aber auch einige Unterschiede aufweisen, diese aber nicht negativ sind, denn optimal wäre, die Pflege an die Patientinnen bzw. die Patienten individuell anzupassen und eventuell auch Förderungskonzepte miteinander zu vermischen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this paper is the explaining of the meaning of the so-called «vegetative state» and also the description of two methods of improvement (bobath and kinaesthetics).

The aim of this study is to show the effect of the two concepts bobath and kinaesthetics and to compare both to find similarities or differences. This should help and motivate nurses to learn more about the vegetative state and methods of improvements because, if nurses are best trained and informed, it will help patients to regain their independence more quickly.

The literature research shows that in the moment there is too less information about the positive effect of bobath and kinaesthetics for people in the vegetative state. Nevertheless, compared with stroke patients (similar symptoms), who are treated with these concepts as soon as possible, studies show that they have a better effect than standard rehabilitation methods.

Furthermore both concepts have similarities, but also differences, but this is not negative. The optimal case would be that nurses care about their patients individually and maybe combine or change concepts.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.