Titelaufnahme

Titel
Humor in der Pflege von Patienten im höheren Alter – : Nutzlos? oder unverzichtbarer Baustein eines gut funktionierenden Pflegekonzepts
Weitere Titel
Humor in the care of patients in the older age – Useless? Or indispensable component of a well-functioning care concept
VerfasserLechner, Thomas
GutachterRiegler, Barbara
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Humor / Lachtherapie / Instinktverhalten / Galgenhumor / schwarzer Humor / Spott / Witz / Gelotologie / Gelotophobie / Musculus zygomaticus / Lachmuskel / limbische System / Humortheorie / Humoranamnese / Paradigmenwechsel / Humorinterventionen / gepflegter Humor
Schlagwörter (EN)humor / laughter therapy / instinctive behavior / gallows humor / black humor / ridicule / joke / "Gelotologie" / "Gelotophobie" / zygomatic muscle / risorius / limbic system / humor theory / humor history / paradigm shift / humor interventions / "gepflegter humor"
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Krankheit, Beschwerden, Leiden, Alter – wer verbindet das schon mit Humor und Lachen?! Die Behandlung von körperlichen und psychischen Leiden gilt als ernsthafte Herausforderung und ist vielleicht gerade deshalb mit vielen Schmerzen versehen. Verbreitet herrscht noch immer der Gedanke, wer krank und gebrechlich ist, hat nichts mehr zu lachen. Dieser Irrglauben ist aus mangelndem Wissen, der Leistungen des Humors auf die Pflege, geläufig. Auch in der Pflege und Betreuung von schwerst kranken, sowie alten Menschen hat sich gezeigt, wie wichtig der Einsatz von Humor und Lachen ist. Dieses Interessengebiet ist noch weniger erforscht, als so manch andere medizinische Fachgebiete, da es kaum messbar ist. Jedoch trägt der Umgang mit Heiterkeit und Zynismus zu einer wesentlichen Linderung, bzw. seelischen Gelassenheit in belastbaren Lebenslagen positiv bei. Denn Humor schafft Vertrauen, er hilft im Umgang mit schwierigen Situationen und ist Brückenbauer in einer heiklen Kommunikationsbarriere zwischen Patient und Pflegepersonal.

In der Ausarbeitung wird die Thematik, ob lachen sich positiv auf den Heilungsprozess auswirkt, behandelt. Durch Erfahrungen in diversen Praktika, sowie Gesprächen im Bekanntenkreis konnte eine umfassende Analyse zum Themengebiet erhoben werden.

Zu Beginn werden die Begriffe und Bedeutungen des Humors, Heiterkeit und Lachen erklärt, sozusagen als Basis oder Grundstock. Des Weiteren wird auf die physiologischen Wirkungen auf den Körper mit den Theorien näher eingegangen und im dritten Teil erfolgt die Auswirkung des Konzepts Humor in der Pflege, im speziellen auf Menschen mit Beeinträchtigungen im höheren Alter.

Bei chronisch Kranken, sehr alten Personen, Menschen mit Gebrechen oder Menschen mit einer unheilbaren Krankheit, ist und soll Platz für Humor sein. Es geht bei dem Einsatz von Heiterkeit nicht um Galgenhumor, sondern vielmehr darum, die Lebensqualität zu erhöhen.

Zusammenfassung (Englisch)

Disease,pain,suffering,old age - who just wired with humor and laughter? The treatment of physical and mental suffering is regarded as a serious challenge and may be provided for that very reason many jokes. There is still widespread, the idea of who is sick and frail, has nothing to laugh about. This delusion is a lack of knowledge of the benefits of humor on the care, common.

Also in the care and support for seriously ill and elderly people have shown how important the use of humor and laughter is. This area of interest is even less explored than many other medical specialties, there is hardly measurable. However, the deal carries with hilarity and cynicism in a significant reduction, or mental composure in situations with a positive duty.

Because humor builds trust, it helps in dealing with difficult situations and is a bridge builder in an awkward communication barrier between patient and caregiver. "Laughter is a correction of liberating sense of shame. Once the patient is able to laugh, he is free from shame." (quote from Helen B. Lewis, 1984)

In developing the theme, whether laughing has a positive effect on the healing process, treated. Through various experiences in internships, and interviews with acquaintances could be elevated to a comprehensive analysis of subject area.

At the beginning, the terms and meanings of humor, mirth and laughter explained as a kind of basis or foundation. Furthermore, the physiological effects on the body with the theories discussed in detail and in the third part of the impact of the concept of humor is in the care, especially to people with disabilities in old age.

Chronically ill, very old people, people with disabilities or people with an incurable disease, is and supposed to be room for humor. It is in the use of hilarity not to gallows humor, but rather to increase the quality of life.