Titelaufnahme

Titel
Revolution “Fast-Track Therapie” : ASPEKTE PROFESSIONELLER PFLEGE IM PERIOPERATIVEN SETTING
Weitere Titel
Revolution „Fast-Track Therapy“ ASPECTS OF PROFESSIONAL CARE IN THE PERIOPERATIVE SETTING
VerfasserMauerhofer, Lukas
GutachterHojdelewicz, Bettina
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuli 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)perioperative Behandlung / operatives Management / chirurgische Rehabilitation / Leppert / Schwenk
Schlagwörter (EN)Fast-Track / ERAS-Enhanced recovery after surgery
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Fast-Track Konzept stellt alle bis jetzt durchgeführten Standards im Rahmen der perioperativen Behandlung der Patientin/des Patienten in den Schatten. Mithilfe mehrerer ineinander fließender neuer Behandlungsmethoden, wie zum Beispiel der Verzicht auf Drainagen, Katheter, lange prä- und postoperative Nahrungskarenz und die Förderung der Frühmobilisation soll die postoperative Genesung und Erholung der Patientin/des Patienten verbessert und beschleunigt werden.

Das Ziel der Arbeit ist die Beschreibung der Abläufe aus Sichtweise der Pflege, welche dazu beitragen sollen die Fast-Track Therapie in der Praxis reibungslos umzusetzen.

Die Methode der Arbeit ist die Synthese relevanter wissenschaftlicher Literatur.

Neben den Veränderungen, der perioperativen Therapiemethoden entstehen für die Pflege vor allem neue Aufgaben in der psychosozialen Begleitung und Betreuung der Patientinnen und Patienten, die aufgrund des verkürzten Krankenhausaufenthalt und entstehenden Prozessdichte besonders belastet werden.

Zusätzlich nimmt die Pflegeperson die verantwortungsvolle Funktion der Pfadko-ordinatorin/des Pfadkoordinators ein. Durch den engen Kontakt zu der Patientin/zu dem Patienten und zu allen beteiligten Berufsgruppen im Behandlungsweg, ist die Pflegeperson wohl am besten geeignet dafür.

Aufgrund des verkürzten Aufenthalts von Patientinnen und Patienten ist der Pflegeprozess im gewohnten Umfang nicht durchführbar. Die Ausdehnung des Pflegeprozesses auf die prä- und poststationäre Phase stellt eine mögliche Lösungsmöglichkeit dar.

Zusammenfassung (Englisch)

The fast-track concept is all up to now carry out within the framework of the stand-ard perioperative management of the patient into the shade.

With several merged new treatments, such as the absence of drains, catheters, long pre-and post-operative fasting and support for early mobilization in order to fasten and improve the post-operative recovery.

The aim of this study is to describe the processes from the view of care, which is intended to help implementing the fast-track treatment in practice smoothly.

The method of work is the synthesis of relevant scientific literature.

Beside the changes coming along with the perioperativen therapy methods, sev-eral new duties come up for the care in the psychosocial company and care of the patients who are, due to the shortened hospitalization and to the high frequency of process, extremely changed.

In addition, the nursing person takes the responsible function of the path co-coordinator. According to the close contact with the patient and with all involved professional guilds in the treatment, the nursing person is probably best suitably for it.

As a result of the shorter stay of patients, the nursing process in the usual scale is not executable. The expansion of the nursing process to the pre- and post-stationary phase could be a possible solution.