Titelaufnahme

Titel
HTML5 als Basis für Semantic-Web-Technologien
Weitere Titel
HTML5 as the basis for Semantic Web Technologies
VerfasserIlievski, Nenad
Betreuer / BetreuerinMair, Martin ; Müllan, Gerald
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)HTML5 / Mikrodaten / Mikroformate / RDFa / Rich Snippets / Schema.org / Semantic Web
Schlagwörter (EN)HTML5 / Microdata / Microformats / RDFa / Rich Snippets / Schema.org / Semantic Web
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Semantic Web entspricht einer Erweiterung des bestehenden WWW und soll den Nachteilen, die sich aus dem Mangel an semantisch angereicherten Daten ergeben, entgegenwirken. Darunter ist zu verstehen, dass Inhalte zwar von Computern gelesen und dargestellt werden, diese aber die darin enthaltene Bedeutung nicht erfassen können. Um dieses Problem zu lösen, bedarf es einer bestimmten Sprache, die Informationen mit weiteren relevanten Eigenschaften beschreibt.

Die Weiterentwicklung von Semantic-Web-Technologien soll letztlich den Einsatz von intelligenteren Anwendungen ermöglichen. Ein Programm, das Informationen nicht nur darstellt, sondern auch versteht, kann daraus Schlüsse ziehen und anderen Inhalten zuordnen. Jedoch fehlt es momentan noch an einer durchgängig akzeptierten Methode, die das Erstellen eines semantischen Markups erleichtert. Die Möglichkeiten reichen von XML-basierten Formaten bis hin zur direkten Integration in HTML.

Diesbezüglich bietet sich vor allem HTML5 zur näheren Analyse an. Zum Zeitpunkt des Entstehens dieser Arbeit befindet sich die Spezifikation noch in Entwicklung, aufgrund der fortgeschrittenen Browserunterstützung ist die Auszeichnungssprache aber bereits in der Praxis relevant. HTML5 führt einige innovative Elemente und Techniken ein, lässt jedoch auch eindeutig erkennen, dass die Semantik von Daten in Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen wird. Neue Tags ermöglichen eine aussagekräftigere Beschreibung von Webseiten, mithilfe von Mikrodaten ist außerdem eine semantische Feinauszeichnung möglich.

In der vorliegenden Arbeit soll folglich die Frage beantwortet werden, ob HTML5 tatsächlich als Basis für Semantic-Web-Technologien herangezogen werden kann. Hierzu wird die Spezifikation auf relevante Neuerungen hin untersucht, wovon einige im Rahmen der Programmierung einer Beispielseite auch praktisch demonstriert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The Semantic Web is an extension of the current one and aims to counteract disadvantages arising from the lack of semantically enriched data. This includes the following problem: a computer can process and display a page, however, it doesn't know anything about the meaning of the content. The solution to this includes a specific language, which uses relevant properties to describe information.

The evolution of Semantic Web technologies should allow for the development of smarter, more efficient applications. A program, that also understands the context, is capable of inferring information from a document and combining it with other resources. However, there are still too many different techniques out there to describe data semantically. This makes it difficult to decide on a format, which range from XML-based frameworks through to embedded annotations in HTML.

In this regard, especially HTML5 deserves a closer look. At the time of writing this paper, the specification is still in development, however, due to the advanced browser support it can already be found in a lot of projects. HTML5 introduces a lot of innovative elements and techniques, but clearly focuses on semantics as well. New tags allow for a more significant description of whole pages. It also features microdata, which enable semantic annotations on a very detailed level.

This paper features an exploration of the components in HTML5 relevant to enriching data. Parts of the findings will be demonstrated with the help of an example page. This shall eventually answer the question, whether HTML5 can actually provide a basis for Semantic Web technologies.