Titelaufnahme

Titel
Wenn das Schweigen bricht: Reaktionen auf die Offenbarung des sexuellen Missbrauchs in der Kindheit von Frauen
Weitere Titel
Breaking the Silence: Reactions to Women Survivors’ Disclosure of Childhood Sexual Abuse
VerfasserHarrer, Angelika
GutachterMulzheim, Susanne
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)sexueller Missbrauch / missbrauchte Frauen / Offenbarung / Kindesmissbrauch / erwachsene Opfer
Schlagwörter (EN)sexual abuse / battered women / discolsure / Childhood Sexual Abuse / child abuse / Adult Survivors
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Literaturarbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Möglichkeiten es gibt, auf die

Enthüllung des sexuellen Missbrauchs in der Kindheit von Frauen zu reagieren. Es

wurden verschiedene Datenbanken, sowie Fachbücher und Fachzeitschriften der

Studiengansbibliothek nach passender Literatur durchsucht. Die gefunden Publikationen

wurden einer Volltextanalyse unterzogen und miteinander in Verbindung gebracht. Die

Inhalte, nach denen gesucht wurde, waren eine Definition und Folgen von sexuellem

Missbrauch, mögliche Reaktionen auf die Offenbarung von sexuellem Missbrauch in der

Kindheit von Frauen und Auswirkungen, die diese auf den Ergotherapeuten oder die

Ergotherapeutin haben kann.

In dieser Arbeit werden zu Beginn mehrere Definitionen verglichen und verschiedene

psychische und physische Folgen von sexuellem Missbrauch, die im Erwachsenenalter

auftreten können, aufgelistet. Danach wird auf die Ergebnisse bezüglich der Fragestellung

eingegangen. So wurden aufmerksames Zuhören, das Aufbauen einer

vertrauensvollen Beziehung, das Respektieren der Opfer und ihrer Erfahrungen und

feinfühlige Arbeit als kurzfristige Reaktionen identifiziert. Langfristige Reaktionen beinhalten

hauptsächlich das Vermitteln des Gefühls der Sicherheit und das Aufbauen einer

stabilen therapeutischen Beziehung. Als negative Reaktionen werden das Ausleben von

aufkommenden Gefühlen und Unglaube beschrieben. Auswirkungen, die bei Ergotherapeuten

oder Ergotherapeutinnen auftreten können, sind Gefühle wie Wut oder

Schock, aufdringliche Bilder, Kopfschmerzen und Symptome eines posttraumatischen

Belastungssyndroms. Um diese verarbeiten zu können, ist Supervision notwendig. Allerdings

besteht auf diesem Gebiet auch in Zukunft noch dringender Forschungs- und

Handlungsbedarf.

Zusammenfassung (Englisch)

This literature review deals with opportunities to react to women survivors’ disclosure of

Childhood Sexual Abuse. Different databases, specialised books and professional

journals were searched for appropriate literature. The chosen publications were analysed

and linked to eachother. Relevant topics which were examined included a definition and

long-term effects of Childhood Sexual Abuse, reactions to women survivors’ disclosure of

sexual abuse and effects on the occupational therapist.

At the beginning of this paper some definitions are compared and mental and physical

effects on adult survivors are described. Furthermore the results of this literature review

are presented. Short-term reactions are active listening, building up a trustful relationship,

respecting the survivors and their experiences and sensitivity. Long-term reactions are

mainly giving a sense of safety and focusing on a therapeutic relationship. Negative

reactions are acting out own feelings or disbelief. Effects on occupational therapists are

feelings like anger or shock, intrusive images, headaches and symptoms of a posttraumatic

stressdisorder. Supervision is needed to cope with them. For the future there is

still an urgent need for action and research.