Titelaufnahme

Titel
Visuelle Wahrnehmungsstörungen bei Kindern : Ein Blick auf den ergotherapeutischen Prozess
Weitere Titel
Visual-perceptual disorders as found in children A brief overview of the process of occupational therapy
VerfasserWeiser, Elena
Betreuer / BetreuerinSchönthaler, Erna
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Visuelle Wahrnehmung / Visuelle Wahrnehmungsstörung / Ergotherapeutischer Prozess / Kinder
Schlagwörter (EN)Occupational therapy / Visual perception / Visual-perceptual disorder / Visual-perceptual problems / Occupational therapy process / Children
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit visuellen Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, die wegen ihrer Problematik häufig zur Ergotherapie überwiesen werden. Um die Hintergründe der Schwierigkeiten dieser Kinder erkennen zu können, muss man die Komplexität der visuellen Wahrnehmungsprozesse verstehen. Aus diesem Grund wird in dieser Arbeit zuerst geklärt, was eine visuelle Wahrnehmungsstörung ist und wie sich diese von Schädigungen des Sehorgans und anderen Wahrnehmungs- und Entwicklungsrückständen abgrenzt. Es folgt eine Beschreibung der ablaufenden Prozesse und der verschiedenen Fähigkeiten, die für eine adäquate visuelle Wahrnehmung notwendig sind sowie die Darstellung möglicher Störungen in den jeweiligen Bereichen. Im Anschluss werden die Alltagsprobleme von Kindern mit visuellen Wahrnehmungsstörungen aufgezeigt, die sie in ihrer Handlungsperformanz und ihrer Partizipation einschränken.

Es wird ein Überblick über den ergotherapeutischen Prozess im Bezug auf die Behandlung von Kindern mit visuellen Wahrnehmungsstörungen gegeben. Es werden Möglichkeiten der Befundung und der klientenzentrierten Zielsetzung, Therapieplanung und Durchführung sowie der Evaluation gegeben. Die Interventionsmöglichkeiten werden an Hand der im ersten Teil beschriebenen Fähigkeiten der visuellen Wahrnehmung gegliedert. Die Einbindung der Eltern, KindergartenpädagogInnen und Lehrpersonen in diesen Prozess ist für das Kind essentiell, damit es Kompensationsstrategien und Gelerntes nicht nur in der Therapiesituation sondern auch im Alltag anwenden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with children’s visual-perceptual disorder, which is often treated by occupational therapists. To recognize the problems of these children it is essential to understand the complexity of the visual perceptual process and the various skills, which are necessary for the adequate function of visual perception. Consequently the thesis starts with the differentiation between visual perceptual problems, visual acuity and ocular motor skill and other perceptual or developmental deficits. Description is given about the processes and skills, which are essential for the adequate function of visual perception as well as their possible deficits. Furthermore, the problems children with visual perceptual disorders experience in daily life are shown, which have a negative effect on their performance and participation.

An overview is given of process of occupational therapy for the treatment of children with visual perceptual disorders. Methods of evaluation are given and client-centered aims and treatment strategies are identified. Examples of intervention are structured according to the different skills of visual perception as described in the first part. The integration of parents, kindergarten teachers and teachers in the therapy's process is necessary to provide a transfer of the childrens' acquired knowledge and compensation strategies into their daily routine.