Titelaufnahme

Titel
Themen bedeutungsvoller Betätigungen in Narratives und Interviews mit narrativem Ansatz
Weitere Titel
Themes of Meaningful Occupations in Narratives and Interviews with Narrative Approach
VerfasserZach, Susanne
GutachterStadler-Grillmaier, Johanna
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bedeutungsvolle Betätigungen / Narrative / Occupational storytelling / Halbstrukturiertes Interview / OPHI II / In-depth interview
Schlagwörter (EN)Meaningful occupations / Narrative / Occupational storytelling / Semi-structured interview / OPHI II / In-depth interview
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema bedeutungsvolle Betätigungen, welche in Narratives und Interviews mit narrativem Ansatz, unter Einsatz von halbstrukturierten Interviews wie dem OPHI II sowie In-depth-Interviews im ergotherapeutischen Setting beschrieben werden.

Die Forschungsfragen „Wie beschreiben Menschen unterschiedlicher Kultur, Alters, Geschlechts und Störungsbildes im Zuge von Narratives und Interviews mit narrativem Ansatz für sie individuell bedeutungsvolle Betätigungen? Sind gemeinsame relevante Leitthemen erkennbar, die in der klinischen Praxis zur Findung bedeutungsvoller Betätigungen führen könnten?“ wurden mit Hilfe eines Literaturvergleichs bearbeitet. Das Ziel der Arbeit ist eine Erstellung gemeinsamer Leitthemen, welche zur Findung bedeutungsvoller Betätigungen führen.

Dazu wurden vier ausgewählte ergotherapeutische Fachartikel, in denen die Ergebnisse qualitativer Studien von Narratives oder Interviews mit narrativem Ansatz mit dem Schwerpunkt auf bedeutungsvollen Betätigungen dargelegt werden, zusammengefasst und verglichen. Aus den Ergebnissen wurden neun Leitthemen erstellt, welche Motivationen und Bedürfnisse kennzeichnen, aus denen heraus Betätigungen gewählt und als bedeutungsvoll beschrieben wurden.

Diese Leitthemen können in der ergotherapeutischen Praxis als „ Hintergrundwissen“ zu einer größeren Klientenzentrierung beitragen, wenn bedeutungsvolle Betätigungen erfragt und gemeinsam neu gefunden werden sollen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the theme meaningful occupations, which is described by clients in narratives and interviews with a narrative approach. These where made in an occupational therapeutic setting using semi-structured interviews like the OPHI II as well as in-depth-interviews.

The research questions „How describe people from different cultures, age, sex and diagnosis in narratives and interviews with a narrative approach occupations that are meaningful to them? Can there be described mutual guiding themes that could be used for finding meaningful occupations in clinical practice?“ have been elaborated with a literature examination and comparison.

The aim of this thesis is to develop mutual guiding themes that can lead how to find and define meaningful occupations.

Four articles written by occupational therapists which describe the outcomes of the qualitative studies of narratives or interviews with a narrative approach that focus on meaningful occupations where recapitulated and compared. From the results of this comparison nine guiding themes that describe motivations and basic needs, leading to the described meaningful occupations, where developed. Those guiding themes can contribute to the occupational therapeutic practice by offering a greater awareness for assessing and defining together new meaningful occupations.